Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖFB-CupMaria Saal gegen St. Pölten chancenlos, SAK biegt Völkermarkt

Landesligist Maria Saal verlor daheim gegen Kühbauers Bundesligist St. Pölten 0:6, Völkermarkt verlor das Erstrunden-Derby in Klagenfurt beim SAK mit 0:1.

Der SAK erspielte den Sieg
Der SAK erspielte den Sieg © (c) Kuess
 

Es war das ausgewiesene Spiel des Jahres für den SK Maria Saal. Der Landesliga-Vierte der Vorsaison hatte auf das Cupduell mit Bundesliga-Klub SKN St. Pölten hingefiebert und die rund 500 Besucher sollten für ihr Geld bei der Cup-Premiere auch etwas geboten bekommen: Nämlich ein zunächst beherzt auftretendes Heimteam, das der Stärke der Truppe von Dietmar Kühbauer am Ende aber klar Tribut zollen musste. Oder, frei nach der berühmten Sage: David konnte Goliath nicht stürzen.

Mit Abwehr-Routinier Daniel Drescher und Torjäger Issiaka Ouedraogo bot Kühbauer zwei Ex-Wolfsberg-Kicker in der Startelf auf, die am Ende mit 6:0 gewann. Durch die ersten 75 Minuten, bis zum 3:0-Treffer durch Doppelpacker Husein Balic, stolperte sich der Erstligist aber durch die Partie. Denn nur durch zwei fragwürdige Elfmeter hatte Hattrick-Schütze Rene Gartler (40., 66., 76.) eine Führung herausschießen können. Den sechsten Treffer erzielte Robert Ljubicic (82.). „Nach den zwei seltsamen Elfmetern war es nur eine Frage der Zeit, bis sie uns überrennen, aber es war ein tolles Event“, sagt Maria-Saal-Mittelfeldmotor Roland Krenn. Humoristischer Höhepunkt zum Schluss: In Minute 90 machte sich der Rasensprenger selbstständig und beendete das Spiel vorzeitig.

Der Rasensprenger machte sich selbstständig
Der Rasensprenger machte sich selbstständig Foto © Edlinger

SAK erstes Kärntner Zweitrundenteam

Das Cup-Derby zum Auftakt der Pflichtspielsaison wurde für Regionalliga-Mitte-Aufsteiger VST Völkermarkt zum Albtraum. Landesligist SAK kaufte Völkermarkt in Hälfte eins - die über weite Strecken mehr an ein Gerangel, denn an ein Fußballspiel erinnerte - mit harten Zweikämpfen den Schneid ab. Starke Laufarbeit gepaart mit effektivem Konterspiel führten dann auch zum Goldtor durch Stephan Bürgler. „Wir sind rundum zufrieden, es ist ein toller Saisonauftakt“, stahlt SAK-Boss Marko Wieser.

Heute geht es mit den übrigen Kärntner Teilnehmern weiter: Der WAC gastiert in Gurten, die Austria in Traiskirchen und Lendorf hat Bruck an der Leitha zu Gast. Alle Kärntner Gegner sind Regionalligisten. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren