Sturm - PSV 1:4Effektives Eindhoven gewinnt am Ende deutlich in Graz

Der SK Sturm musste sich im ersten Heimspiel in seiner Europa-League-Gruppe letztlich klar mit 1:4 gegen PSV Eindhoven geschlagen geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - UEFA EL, Sturm vs Eindhoven
Gegen PSV war für Sturm am Ende nichts zu holen. © GEPA pictures
 

Der SK Sturm musste auch am zweiten Gruppenspieltag in der Europa League eine Niederlage einstecken. Die Steirer mussten sich vor vollem Haus in Liebenau mit 1:4 gegen PSV Eindhoven geschlagen geben und liegen in Pool B punktlos weiterhin an letzter Stelle. Jon Gorenc Stankovic (55.) sorgte für den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Grazer, der gegen die Treffer von Ibrahim Sangare (32.), Eran Zahavi (51.), Philipp Max (74.) und Yorbe Vertessen (78.) zu wenig war.

Die Niederländer waren über weite Strecken des Spiels dominant, konnten in Halbzeit eins aber noch kaum Chancen kreieren. Nach einer halben Stunde schlug Sangare nach einem Eckball dennoch zu, schoss einen Ball aus der Drehung an Jörg Siebenhandl vorbei zur Führung. Im zweiten Durchgang legte PSV schnell nach. Nach Sturm-Freistoß fuhren die Gäste einen Konter wie aus dem Bilderbuch, den Zahavi per Seitfallzieher sehenswert verwertete.

Praktisch im Gegenzug machten es die Grazer aber wieder spannend. Stankovic behauptete sich am Fünfmeterraum gegen die PSV-Verteidigung und wuchtete den Ball zum 1:2 in die Maschen. Zehn Minuten später wäre den Schwarz-Weißen beinahe der Ausgleich gelungen, Torhüter Joel Drommel fischte einen Kopfball von Otar Kiteishvili aber mit einem Reflex sensationell von der Linie (66.). Eine Viertelstunde vor Schluss besorgte Philipp Max per Distanzkracher schließlich gegen erstarkte Grazer die Entscheidung, nachdem Siebenhandl kurz zuvor noch sensationell gegen Carlos Vinicius gerettet hatte.

Vier Minuten später machte Vertessen, abermals per Fernschuss, aus dem Spiel auch am Spielbericht eine klare Angelegenheit. Der eingewechselte Anderson Niangbo traf per Kopf noch die Stange für Sturm (80.). Kurz vor Abpfiff sah Torschütze Sangare noch Gelb-Rot (89.).

"Das Spiel ist sehr bitter für uns", meinte Sturm-Kapitän Stefan Hierländer nach dem Spiel. "Kleinigkeiten haben das Spiel in die andere Richtung gedreht. Was gegen Monaco schon gefehlt hat, war jetzt etwas besser, aber da müssen wir noch mehr drauflegen." Torhüter Jörg Siebenhandl musste viermal hinter sich greifen - und damit viermal mehr, als in den drei vorhergegangenen Partien zusammen: "Bei den Toren zum 0:2 und 1:3 haben wir schlecht verteidigt, das müssen wir verbessern. Bei mir kommt heute keine große Freude auf."

Im Parallelspiel in der Gruppe B trennten sich Real Sociedad und AS Monaco mit 1:1, auch der LASK kam trotz eines Treffers von Sascha Horvath (10.) in der Conference League nicht über ein 1:1 gegen Maccabi Tel Aviv hinaus, weil Eden Shamir noch spät traf (88.).

Kommentare (11)
schteirischprovessa
0
7
Lesenswert?

Es geht hier nicht um Angsthasentaktik.

Es geht um Basics, wie bei Ballgewinn im maximalen Tempo exakte Pässe spielen zu können und um die dazu notwendigen Laufwege.
Da ist Eindhoven halt um einiges voraus, auch kein Wunder, wenn der Marktwert fünf mal so hoch ist.
Wenn man sich erinnert, wo Sturm in dieser Beziehung nach Mählich und El Maestro gestanden ist, merkt man, was alles weiter gegangen ist.
Nachdem, was Spieler und Trainer sagen und wie ihre Einstellung ist, wird die positive Entwicklung weiter gehen.
Dann werden wir im nächsten Jahr in einer Gruppe, in der die Gegner hoffentlich nicht so weit weg sind, auch punkten können.

Geom38
0
2
Lesenswert?

Das kann man theoretisch schon so sehen

nur werden spätestens im Sommer einige der heutigen Schlüsselspieler abhanden kommen. Und dann ist schon zu befürchten dass es erstmal wieder eher abwärts geht bis erneut etwas zusammenwächst. Was Respekt vorm Gegner angeht, frage ich mich aber trotzdem immer wieder, warum die heutigen Kicker dieser so einbremst. Den hatten unsere seinerzeitigen Halbprofis sicherlich auch gegen Gegner wie Verona oder Nottingham, die seinerzeit genauso zur europäischen Elite gezählt haben. Nur hat unsere Kicker das jedesmal eher beflügelt statt gebremst.

az67
2
1
Lesenswert?

Traurig

Salzburg und dann nichts !
In der Österreichischen Bundesliga klar auf Platz 2 liegend!
International erschreckend schwach !
Man muss einfach zur Kenntnis nehmen dass unsere Liga zu den schwächsten in Europa zählt !
Es tut einfach weh wenn man diese Auftritte von Sturm international sieht!
Mutloser und ängstlicher kann man nicht mehr Fußball spielen!
Begleitservice für die gegnerischen Spieler mehr ist das nicht.
Ideenlos, ängstlich und voller Schwächen die von mittelmäßigen Gegnern gnadenlos aufgezeigt werden.
Eindhoven ist weit weg von einer europäischen Spitzenmannschaft .
Holländische Spieler mit Potenzial spielen in anderen Ligen.
Verlieren ist keine Schande aber nicht schon beim Anpfiff die Hosen gestrichen vollhaben! Passgenauigkeit gleich null.
Keine zweiten Bälle! Kein brauchbarer Ball über mehr als 10 Meter was auch schwierig ist wenn man nicht einmal einen Ball stoppen kann ohne dass er zwei Meter wegspringt!

Lodengrün
7
4
Lesenswert?

Kleinigkeiten

hätten den Unterschied, so Hierländer, ausgemacht. Drei Tore Differenz ist keine Kleinigkeit. Kleinigkeiten sind keine 3 Tore mehr. So lange man sich diese Dinge klein redet wird man sich nicht weiterentwickeln. Soll einmal das Spiel ansehen und fragen ob das wirklich ein Fortschritt war.

LaPantera69
1
12
Lesenswert?

Was ist das für eine “Expertise”,…

…der unten schreibenden Fachleute, welche die Tatsache außer acht läßt, dass die Holländische Liga mindestens 2 Klassen über der Österreichischen steht? Es war vor allem in der zweiten Hälfte eine ordentliche Leistung. Mehr ist im Moment nicht drinnen. Manche scheinen auch zu vergessen, wo Sturm in der Saison 2019/20, die noch nicht so lange her ist, stand.

Ich möchte hier auch die Gelegenheit nutzen, meine Hochachtung der Fanclubs in der Nordkurve aussprechen! 👏🏻👏🏻👏🏻

sonja65
32
7
Lesenswert?

Viel zu lernen!!

Ich meine damit Ilzer,der noch ängstlicher als Foda spielen lässt.
Mit dieser Opferlammtaktik hat sich Sturm leider international blamiert.
Wo bleibt der Sturmgeist?
Rapid ist nicht besser als Sturm, aber sie spielen gerade eine tolle Partie gegen Westham.Sollten sich unsere Sturmstars morgen anschauen!!

JohannAmbros
21
5
Lesenswert?

Korrekt

Komm soeben vom Stadion
Angsthasen Taktik vom Trainer
Angsthasen Fußball der Spieler
Einzig die Fankurve und die Stimmung sind Internationales Topniveau….

Geom38
8
19
Lesenswert?

Kaum anzunehmen

dass in dieser Gruppe auch nur ein Punkt für Sturm hängenbleiben wird. Das ist zum einen alles viel zu mutlos, zum anderen passieren hinten viel zu viele Fehler. Und letztlich fehlt's eben auch an individueller Qualität die in unserer Liga leider nur bei Salzburg vorhanden ist.

Stephan123
42
15
Lesenswert?

warum …

kickt diese nudeltruppe in der europa-league? nur damit man sich jede woche erbärmlich blamiert ?völlig überschätzt und zu wichtig genommen. außerhalb von jakomini interessiert diese truppe niemanden …

plolin
11
18
Lesenswert?

Entschuldigung,

aber hat irgendwer was anderes erwartet?

SOEDING1956
18
7
Lesenswert?

ja ich.......................

0:5
STUM GRAZ - FÜR DIE BUNDESLIGA REICHT ES NOCH