Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sturm-Coach Ilzer"Viele Kleinigkeiten werden das Spiel entscheiden"

Am Sonntag (14.30 Uhr) empfängt der SK Sturm den WAC. Trainer Christian Ilzer spricht über den Gegner und darüber, was er sich von seinen Spielern erwartet.

Christian Ilzer © GEPA pictures
 

Sturm-Trainer Christian Ilzer über...

... die längere Vorbereitung. "Englische Runden haben ihren Reiz, weil man jeden dritten, vierten Tag ein Spiel hat. Aber die längere Vorbereitung hat uns gutgetan. In einer kompletten Trainingswoche kann man gezielter arbeiten."

... die derzeit schwierige Phase. "Im Spätherbst haben wir einen Flow erwischt. Aber wenn ich das LASK-Spiel jetzt und das LASK-Spiel im Herbst vergleiche, hat es keinen Unterschied gegeben. Auch gegen Ried und Hartberg haben wir guten Phase gehabt. Wir müssen das Momentum wieder besser kriegen. Aber wir müssen klar bleiben, um die Dinge weiterhin richtig einschätzen zu können."

... fehlende Durchschlagskraft im LASK-Spiel. "Am Sonntag hat die Durchschlagskraft definitiv gefehlt, das war offensichtlich. Wir müssen uns aber mehr Chancen erarbeiten."

... den WAC. "Wir haben uns das Spiel gegen Tottenham im Trainerteam gemeinsam angeschaut. Man hat gesehen, dass Tottenham eine absolute europäische Spitzenmannschaft ist. Aber man hat auch beim WAC gesehen, wie viel Qualität in der Mannschaft steckt. Aufgrund der Wechsel haben wir ziemlich genau erkennen können, was am Sonntag passieren wird."

... das Duell am Sonntag. "Wir brauchen eine Einzelspieler-Qualität aber auch eine gute Abstimmung in unserer Organisation. Wir müssen es richtig gut verteidigen. Ganz viele Kleinigkeiten werden dem Spiel eine Richtung geben. Wir brennen auf den Sonntag und wollen das Heimspiel gewinnen. Es heißt, eine Topleistung zu bringen."

... 0:0 im Jänner gegen die Kärntner. "30 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel. Mit dem Ausschluss war es dann ein ganz anderes Spiel. Der eine Punkt war ein gefühltes Erfolgserlebnis"

... Tore kurz vor der Pause. "Dreimal war das der Fall. Gegen Rapid, Altach und LASK hat das Spiel eine klare Richtung zu unseren Ungunsten bekommen. Wir werden das mit der Mannschaft aufarbeiten. Aber wir wollen das Thema auch nicht zu groß machen."

... die Rolle von Bekim Balaj. "In einem Kader hat man 20 bis 25 Spieler, die man über die Saison gesehen auch braucht. Am Samstag musst du fast die Hälfte der Mannschaft kündigen und am Montag wieder einstellen. Das ist das Los des Trainers und da gehört auch viel Professionalität der Spieler dazu. Insgesamt ist wichtig, dass man einen gleichwertigen hat. Wer spielt, entscheidet rein eine Leistungsbeurteilung des Trainerteams. In 50:50-Fällen ist es eine Entscheidung des Trainers."

... Jakob Jantscher. "Es war ein bitterer Ausfall gegen den LASK. Die Entzündung in der Ferse hat sich jetzt beruhigt. Es gibt eine realistische Chance, dass er am Sonntag spielt. Ich weiß nicht, ob von Anfang an."

... die fehlende Konstanz. "Wir machen uns auf sehr breiter Gedanken darüber. Rein datenbasiert sehe ich aber auch keinen physischen Abbau."

... die Möglichkeit fünf statt bisher drei Spieler zu wechseln. "Wenn man etwas aus der Covid-Zeit mitnehmen kann, dann definitiv die fünf Auswechslungen. Der Trainer hat ein Werkzeug, um zu reagieren."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren