SK Sturm GrazRoman Mählich ist nicht mehr Sturm-Trainer

Roman Mählich ist nicht mehr Trainer bei Sturm Graz. Das wurde bei der Vorstandssitzung beschlossen. Die Entscheidung sollte morgen offiziell gemacht werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Roman Mählich © 
 

Der SK Sturm wird mit einem neuen Trainer in die kommende Saison gehen. Denn Roman Mählich wird die Mannschaft nicht mehr betreuen. Das wurde in der Vorstandssitzung am Dienstagabend beschlossen. Offiziell sind sämtliche Entscheidungen auf morgen vertagt worden, intern soll die Beurlaubung von Mählich aber bereits beschlossen sein.

Das bestätigt der 47-Jährige, der gerade auf Sardinien urlaubt, gegenüber der Kleinen Zeitung: "Ja, es stimmt! Ich bin nicht mehr Trainer von Sturm." Von ihm wurde seitens des Vorstandes keine Stellungnahme über den Verlauf der Saison angefordert. "Nein, meine Sicht auf die abgelaufene Saison war nicht gefragt", sagte Mählich weiter.

Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl war es überlassen, seine Sicht auf die gesamte Saison zu präsentieren und Wege aus der Krise aufzuzeigen. Und darin spielte Mählich wohl keine Rolle mehr. Ob es zu weiteren Änderungen im Trainerstab kommt, war unklar. Eine offizielle Stellungnahme des Vereins fehlt noch.

Mählich war damit 206 Tage im Amt. Den Negativrekord hällt aber noch immer Gilbert Gress. Der Schweizer wurde nach 67 Tagen als Sturm-Trainer wieder gegangen. Robert Pflug war zweimal Trainer bei den Schwarz-Weißen, bei seinem ersten Engament war er 178 Tage, bei seinem zweiten 282 Tage.

Kreissl und Jauk äußern sich

Günter Kreissl begründet die Trennung wie folgt: "Eine sehr gute Saison ist nur mit vielen Vätern des Erfolges möglich. Genauso ist es in einer wenig erfolgreichen Saison. Uns allen muss bewusst sein, dass jeder Spieler, Mitarbeiter und natürlich allen voran auch meine Person als Geschäftsführer Sport Teil der unzufrieden stellenden Spielzeit waren und alle die Verantwortung haben selbstkritisch zu sein. Dennoch, ist es uns ebenso klar, dass es unsere Aufgabe ist, auch die essentiell wichtige Rolle des Cheftrainers am Ende einer Saison genau zu analysieren und zu bewerten, ob wir in der bestehenden Konstellation Trainer/Mannschaft am bestmöglichen Weg sind."

Daraus resultierte: "Nach längeren Beratungen sind wir gestern zu dem Schluss gekommen, auf der Position des Cheftrainers eine Veränderung vorzunehmen. Der Trend und die Performance in der Meisterrunde sowie die Heimniederlagenserie sind die sportlichen Gründe für diesen Schritt. Auch um mit frischem Schwung und möglichst unbelastet in die Spielzeit 19/20 starten zu können, haben wir uns daher entschlossen die Zusammenarbeit mit Roman Mählich zu beenden. Gerade weil mich diese Entwicklung wenige Monate nach Erreichen der Meisterrunde persönlich betroffen macht, möchte ich nicht verabsäumen mich bei Roman Mählich für seinen Einsatz und seine Verdienste, welche nicht zuletzt im Erreichen eines Europa-League-Qualifikationsplatzes endeten, zu bedanken."

Wer folgt Mählich nach?

Die Suche nach einem Nachfolger läuft. Das Namens-Karussell dreht sich und reicht von Nestor El Maestro über Ferdinand Feldhofer bis hin zu Heimo Pfeifenberger. Wer setzt sich auf den heißen Stuhl beim SK Sturm?

Laut Präsident Jauk kam die Entscheidung aufgrund eines Vorschlags der Geschäftsführung zustande: "In der gestrigen turnusmäßigen Lenkungsausschusssitzung war der Haupttagesordnungspunkt die sehr umfangreiche Analyse der Saison durch die Geschäftsführung mit dem Vorstand und Aufsichtsrat. Das Ergebnis war der Beschluss einiger Maßnahmen, die unter anderem die Personalie des Trainers betreffen. So schwierig diese Entscheidung in dieser Situation war, sind wir dem Vorschlag der Geschäftsführung gefolgt und zum Entschluss gekommen die Zusammenarbeit mit Roman Mählich vorzeitig zu beenden und auf dieser Position neue Wege zu gehen. "

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hfg
1
3
Lesenswert?

Jauk und Kreissl

Die beiden sollten gehen und/oder einen Sparverein gründen. Mählich hat mit dieser Nudeltruppe der Spieler ohnehin das Maximum geholt. Außer dem Tormann hat fast kein Spieler Niveau um auch nur in Österreich vorne mitzuspielen. Es gibt überhaupt keine Führungsspieler und fast niemand kann mit dem Ball etwas anfangen. Ob man das dem Trainer ankreiden kann - ich glaube nicht. Wenn man immer alle halbwegsguten Spieler verkauft bleibt leider nur diese Nudeltruppe übrig. Das Spiel in Graz gegen Rapid war schrecklich. Es gab eine einzige gute Aktion in 95 Minuten. Die Spieler sind eine Lachnummer. Also besser Jauk und Kreissl weg.

futsal67
0
10
Lesenswert?

Schön langsam nähert sich Sturm

Mit dem Verschleiß an Trainern an die Wiener Austria heran, was, wie man bei den Wienern sieht, auch kein Garant für Erfolg ist.

H260345H
6
25
Lesenswert?

Warum muss immer der TRAINER gehen?

Aus einem ACKERGAUL macht man kein RENNPFERD, aus einem TRAKTOR keinen PORSCHE!
Warum glaubt man, aus einem MITTELMÄSSIGEN STURMSPIELER einen KLASSEMANN machen zu können???
Um es KLAR zu sagen: Dieses Team ist zu 80% nicht bundesligareif, daher kann der beste Trainer der Welt keine großen Erfolge schaffen, das GEHT EINFACH NICHT MIT DIESEM SPIELERKADER!
Leider werden wir -ich bin leidenschaftlicher STURMFAN!- im EU-Cup den WATSCHENMANN angeben, wenn nicht mehrere sehr gute Spieler geholt werden!

Nixalsverdruss
7
40
Lesenswert?

Der GF schlägt vor, den Trainer zu entlassen ...?????

Zitat: "So schwierig diese Entscheidung in dieser Situation war, sind wir dem Vorschlag der Geschäftsführung gefolgt und zum Entschluss gekommen die Zusammenarbeit mit Roman Mählich vorzeitig zu beenden und auf dieser Position neue Wege zu gehen. "
Es ist eine alte Taktik, dass der Trainer gehen muss, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.
Kreissl ist damit nicht nur sportlich sondern auch menschlich unten durch!
Schade, dass der Vorstand auf diese Masche hereingefallen ist.
Ich bin nach wie vor der Meinung: "Kreissl muss weg!"

KnufflPuffl
1
20
Lesenswert?

notwendige Konsequenz

man kann sagen was man will, aber unter Vogel hat Sturm Graz wenigstens noch versucht Fußball zu spielen - seit Mählich da war, gab es nur mehr ein Hinten Reinstellen und Hoffen irgendwie einen Punkt zu ergattern, und die wenigen "Erfolge" die es gab waren sehr glücklich. Unabhängig davon wie schwach der Kader derzeit auch ist, mit so einem Auftreten verlierst einfach die Freude am Fußball, ich wär beim letzten Match gegen Rapid fast eingeschlafen.

haumioh
1
18
Lesenswert?

wieso immer ein Billigtrainer

ein guter Trainer kann doch einmal teurer sein - durch Erfolg kommen mehr Zuschauer - und damit auch mehr Geld in die Kassa

Eowyn1812W
17
15
Lesenswert?

Wolverine

Fussball lebt von Emotionen und sicher nicht von schön Reden.
Verloren aber ich war mit vielen zufrieden. So ein Sch....
Wir müssen wieder nach vorne Spielen, den dort ist das Tor vom Gegner.
Wir wollen STURM sehen!!
Wo ist unser El Präsidente( Hannes Wir brauchen DICH)
Hilfe!!!

donots1
4
25
Lesenswert?

Jetzt mal Ruhe im Stall.

Wenn bei diversen Kickern samt deren "Berater" die Geldgier ausbricht (z.B. Alar, Edi, Jeggo) ist Kreissel machtlos. Potzmann hat von vorn herein schon im Winter 17/18 gesagt man braucht mit ihm nicht mehr verhandeln u Schoissengeyr hat sowieso nur selten gespielt.
Und die Genannten sind nur ein paar von denen die Kreissl geholt hat + wir beim Cuptitel zugejubelt haben. Ein Hierli, Koch od Huspek sind ja noch da, auch wenn sie heuer nicht so spielten als letztes Jahr.

LPEWHL51JPPZTNXD
11
15
Lesenswert?

es war nicht die Geldgier - nur -

diese Spieler sind wegen Foda gekommen - unter einem ...wie hieß er noch - der Rothaarige ....wollten die wenigsten spielen. Anders ist es nicht zu erklären, daß eine Mannschaft, die sich für Champions League qualifizieren kann - komplett auseinander fällt.
Das Problem liegt ganz oben - und da hat Kreissl zu viele falsche Entscheidungen getroffen.
Es spielt keine Rolle wer als Trainer kommt - mit dieser Mannschaft wird das nix. Und - ein Stöger wäre ein Glücksfall - gleichzeitig müsste er jedoch schwachsinnig sein bei diesem Management zu Sturm zu kommen.

SagServus
0
12
Lesenswert?

Anders ist es nicht zu erklären, daß eine Mannschaft, die sich für Champions League qualifizieren kann - komplett auseinander fällt.

Glaubst dem LASK gehts heuer anders?

Kommt dann auch, die wollten nur unter Glasner spielen?

Man darf nicht vergessen, dass nach der letzten Saison mit Platz 2 und Cupsieg erstens einige Verträge ausgelaufen sind und bei anderen Verträgen halt noch Fixablösen drinnen waren die zum Großteil noch von Goldbrich verhandelt wurden.

Eine schlechte Kombination für künftige Vertragsverlängerungen. Die Spieler warten ob was aus dem Ausland kommt bzw. treiben die Gehaltsforderungen in die Höhe.
Oder man hat eben einen Vertrag mit fixer Ablösesumme wo ein Verein aus Deutschland einfach nur müde lächelt und das aus der Kantinenkassa des Stadions bezahlt.

donots1
5
14
Lesenswert?

Ach ich vergaß:

Hat Kreissl nicht auch Kiteishvilli + Domínguez geholt?
So ein böser Geschäftsführer aber auch....

chris14
4
9
Lesenswert?

Kiteishvilli+Dominguez

Ob die wirklich einschlagen ist noch nicht so sicher! Das haben wir bei Sturm schon einige Male erlebt. Gute Ansätze und sich dann dem Leistungsniveau von Sturm angepasst.
Aber die Hoffnung stirbt zuletzt

Oberwoelzer
7
35
Lesenswert?

Sturm Graz

Wie soll ein Trainer erfolgreich sein wenn die
Geschäftsführung nach jeder Saison die besten
Spieler die vom Trainer mühsam aufgebaut wurden verkauft werden nur um Stolz ihre erfolgreichen
finanziellen Bilanzen zu repräsentieren.

walter1955
12
35
Lesenswert?

und wann

geht Kreissl ,es ist Zeit das er geht

Einervon4
25
11
Lesenswert?

Endlich

Ist das heute nicht ein schöner Tag!

fon2024
4
24
Lesenswert?

andaman

mit der Kasperltruppe gibt es keinen erfolreichen Trainer.

joe1406
0
25
Lesenswert?

Anal(yse)

90 Minuten Spiel und 60 Minuten Analyse. So schaut Fußball aktuell im TV aus. Der Grund ist wohl die Übertragung auf drei Stunden auszuwalzen damit dieKosten pro Stunde sinken. Wird dann ein Spitzenanalyst Trainer, geht das schnell in die Hose. Intelligente Analysten bleiben Analysten - denn der Ball und auch die Spieler machen was sie wollen oder eben zustande bringen.

ERisme
10
54
Lesenswert?

Nicht der Trainer .....

.....ist haupt- und ursächlich Schuld an der Misere - ein gewisser Geschäftsführer hat in den letzten Jahren nachdrücklich seine Nicht-Befähigung für diese Funktion unter Beweis gestellt. Wenn ein Geschäftsführer in der Wirtschaft so agierte - so ziemlich alle Mitarbeiter die über eine Qualifikation über Hacklerniveau verfügen zu „entsorgen“ oder gehen zu lassen ohne adäquaten Ersatz zu finden - wäre er schon lange AMS Kunde.

Johann1
11
40
Lesenswert?

Spielereinkäufe& Trainer

Bitte sofort Herren Kreissel mit Hr Mählich mit schicken, den beide, haben keine Ahnung, ansonsten wird es mit diesen Tratitionsverein nochmals bergab gehen 🙈🙈

sonja65
4
37
Lesenswert?

Schon wieder versäumt!!

Ich verstehe nicht ,warum ein Spieler wie Thorsten Schick bei Rapid landet.Genauso wenig, wie ich es nicht verstanden habe, warum ein Romano Schmidt oder ein Michael Liendl vom WAC und nicht von Sturm geholt wurde.Bin schon auf die nächsten "Transfers" von Herrn Kreissl gespannt(sofern er überhaupt noch im Amt ist)

SagServus
3
10
Lesenswert?

Romano Schmidt...

Wieso sollte man Romano Schmidt, nachdem er damals ja nicht schnell genug zu Salzburg kommen konnte, auf Leihbasis zurückholen?

Schmidt ist von Werder nur an den WAC verliehen.

Und zu Michael Liendl: Den wollte Sturm schon vor zig Jahren, nur ist er da zur Austria gegangen.
Als er letzte Saison dann wieder nach Österreich zum WAC gewechselt ist, gabs keinen Bedarf für ihn bei Sturm, da man mit Zulj und Kiteishvilli den ZM bereits doppelt besetzt hatte.

zyni
2
30
Lesenswert?

Der Manager hat den Trainer

und die Mannschaft unter Vertrag genommen. Man muss auch seine Qualifikation im Frage stellen. Oder er hatte einfach nicht das Geld bessere Leute anzustellen.

zyni
4
33
Lesenswert?

Es kommt kein guter und erfolgreicher

Trainer nach Graz. Also wird es wieder eine Billiglösung geben.

one2go
27
14
Lesenswert?

Beste Nachricht des Tages!

Und Tschüss!!!!

Nixalsverdruss
4
47
Lesenswert?

Haut's doch endlich den Kreissl raus!

Der Typ ist doch total überfordert - wie hätte er sonst den ablösefreien Thorsten Schick übersehen können!

LF1TZ0NW7LBJF0WQ
2
1
Lesenswert?

Auch wenn GK ihn gewollt hätte

wäre Schick nicht zurück gekommen. Angeblich hat GK ihn seinerseits eine bereits zugesagte Gehaltserhöhung gestrichen. Wahrscheinlich auch aus persönlichem Ego und um Foda zu zeigen, wer der Herr im Haus ist.

 
Kommentare 1-26 von 34