1:1 in San SebastianPunktgewinn bei Real Sociedad bringt Sturm 210.000 Euro

Der SK Sturm holte beim spanischen Tabellenführer Real Sociedad in der Europa League ein 1:1-Remis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Mit drei Niederlagen im Gepäck reiste der SK Sturm zum Europa-League-Spiel nach San Sebastian. Und schon vor dem Spiel gegen den spanischen Tabellenführer erreichte die Steirer eine Hiobsbotschaft: Angreifer Kelvin Yeboah wurde positiv auf das Coronavirus getestet und fehlte der Mannschaft von Trainer Christian Ilzer somit gegen Real Sociedad.

Die Gäste hatten von Beginn an klar weniger Spielanteile und auch die großen Torchancen suchte man vergeblich. Doch plötzlich jubelten die rund 600 mitgereisten Sturm-Anhänger. Eine schöne Kombination vom eigenen Strafraum fand schließlich über Manprit Sarkaria den Weg zu Jakob Jantscher, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob (38.). Und beinahe hätten die Schwarz-Weißen auf 2:0 erhöht, doch Sarkaria verstolperte den Ball, als er völlig freie Bahn auf das Tor der Hausherren hatte.

Nach der Halbzeit und einem gewaltigen Wolkenbruch samt Hagel drückten die Gastgeber auf den Ausgleich. In Form von Alexander Sörloth gelang dieser in Minute 53 dann auch. Ivan Ljubic war es in der 68. Minute, der das 2:1 für Sociedad auf der Linie zu verhindern wusste. Entlastungsangriffe der Steirer waren in der Folge Mangelware. Einzig ein Schuss von Sarkaria sorgte für Gefahr (89.). In der Nachspielzeit klingelte es doch im Tor der Grazer, doch die Fahne ging wegen Abseits zurecht in die Höhe. 
Mit purem Kampfgeist und Einsatz ergatterte Sturm den ersten Punkt in dieser Europa-League-Saison und darf sich zudem über 210.000 Euro UEFA-Prämie freuen. Im Parallelspiel trennten sich der AS Monaco und PSV Eindhoven torlos.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

owowow
0
12
Lesenswert?

Unglaubliche Leistung

angesichts der vielen Ausfälle! San Sebastian natürlich die überlegene Mannschaft, aber Sturm macht es richtig gut.

Das ist keineswegs abwertend gemeint, das Führungstor hat er sensationall gut aufgelegt - aber was war mit Sarkaria los auf dem Weg zum zweiten Treffer? Hat ein spanischer Verteidiger den Ball noch erwischt? Lag es am starken Regen/tiefen Boden? Ich hab nix erkennen können. Die Chance war jedenfalls riesengroß ...