WAC - Sturm 1:3Sturm siegt, beendet die Saison als Tabellendritter

Die Grazer beenden die Saison auf dem dritten Platz. Zum Abschluss des Spieljahres wurde der WAC mit 3:1 besiegt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© GEPA pictures
 

Der SK Sturm hat die Saison mit einem 3:1-Sieg auswärts gegen den WAC beendet. In der Endabrechnung bleibt es aber beim dritten Tabellenplatz für die Grazer, weil Rapid im Fernduell um den Vizemeistertitel gegen den LASK nicht umgefallen ist und 3:0 gewonnen hatte. 3000 Fans waren erstmals nach einem halben Jahr wieder im Stadion. Rund 1000 Grazer Anhänger konnten sich Karten sichern und feierten ihre Mannschaft. Sturm spielt kommende Zeit international und steigt in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation ein.

Dabei hatte das Spiel gar nicht gut für die Grazer begonnen. In numerischer Überlegenheit gingen sie mit 0:1 in Rückstand. Dejan Joveljic brachte die Kärntner in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt war Thorsten Röcher (27. Minute) bereits unter der Dusche. Der Ex-Sturmerspieler im WAC-Trikot sah nach einem rüden Einsteigen gegen Jusuf Gazibegovic die Rote Karte.

Nach dem Wechsel waren die Grazer lange Zeit bemüht, taten sich gegen die zwei Viererketten schwer zu Chancen zu kommen. Ein Eigentor von Jonathan Scherzer (54.) nach Hereingabe von Andreas Kuen sorgte für den Ausgleichstreffer. Plötzlich gestaltete sich das Sturm-Spiel flüssiger und Kelvin Yeboah hatte seine großen Auftritte - er traf doppelt, in der 59. und 68. Minute. "Wir sind froh über das Resultat", sagte der Doppeltorschütze. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierten die Schwarz-Weißen das Spielgeschehen. Tore sind keine mehr gefallen, weil Bekim Balaj in der 80. Minute einen Elfmeter verschossen hatte. Dafür kam der Kärntner Samuel Stückler im Sturm-Trikot kam zu seinem Bundesliga-Debüt.

Kommentare (8)
Kicklgruber
0
34
Lesenswert?

Danke für diese Saison!

Das hat der leidgeprüften Sturm-Seele richtig gut getan ...

Und nächste Saison wieder mit Fans im Stadion - Black Power! ;-)

Geom38
0
26
Lesenswert?

Unterm Strich war das jetzt eine Saison

mit der man sich die Latte selbst schon mal ziemlich hoch gelegt hat für's Jahr 2 nach dem Umbau auch wenn's natürlich sicher überall etwas zu verbessern gibt. Neben Yeboah wäre nach den beiden Abgängen jedenfalls ein neuer Stürmer gefragt, auch ein Ersatz für Nemeth wird wohl gesucht werden müssen. Ansonsten wird sich wohl nicht allzuviel tun, und ist's auch nicht zwingend notwendig aktiv zu werden. Zumindest ein attraktiver Gegner in der Conference League wäre halt noch auf dem Wunschzettel. Möglichkeiten gäb's da einige....

Carlo62
1
16
Lesenswert?

Nicht in numerischer Unterlegenheit,

sondern in numerischer Überlegenheit…

schteirischprovessa
0
44
Lesenswert?

War nicht das beste Spiel von Sturm.

Doch eine unerwartet starke Saison mit einem verdienten 3. Platz.
Nachdem zu erwarten ist, dass die Mannschaft fast zur Gänze bleibt, ist eine weitere Steigerung zu erwarten.
Vielleicht reicht es gar für Platz 2, nur Salzburg wird auch nächstes Jahr konkurrenzlos sein.
Aber für diese Saison mal ein Danke an Andi Schicker, Christian Ilzer samt Trainerteam und der Mannschaft.

Geom38
0
25
Lesenswert?

Ehrlich gesagt

wär's schon schön, könnte man die Leistungen dieser Saison wieder bestätigen. Zwischen Platz 2 und 5 sind derzeit sowieso 4 Vereine auf annähernd demselben Niveau, da kann's in alle Richtungen gehen nachdem auch die anderen nicht schlafen. Zweitbestes Team der Meisterrunde war jetzt ohnehin das Optimum und wird's wohl auch bleiben solange RBS nicht mal eine Saison völlig einbricht.

rabe17
7
1
Lesenswert?

Gratulation

Hartberg wäre 4 er, so schauts aus.

staalc05
0
7
Lesenswert?

Wäre...

Naja, wenn man 10 Spiele gegen Abstiegskandidaten statt gegen Salzburg, Rapid, Lask, Wac und Sturm macht, ists leicht Punktesammeln....

rabe17
9
0
Lesenswert?

Gratulation

Hartberg wäre 4 er, so schauts aus.