Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sturm - WAC 0:1Liendl erzielt per Elfmeter den Lucky Punch, Rot für Geyrhofer

In der vierten Runde der Meistergruppe empfängt der SK Sturm in Graz den WAC.

 

Bereits vor dem Spiel sorgte Hans Krankl im Sky-Studio für Aufsehen. Er kritisierte Präsident Dietmar Riegler für den Transfer von Robin Dutt zum WAC. Auch auf dem Feld lief es zu Beginn nicht gut für die Wolfsberger. Sturm kam besser ins Spiel und hatte in den ersten zehn Minuten gleich zwei gute Möglichkeiten. Zunächst scheiterten Kevin Friesenbichler und Lukas Jäger mit einer Doppelchance (4.), wenige Minuten später konnte Gäste-Tormann Manuel Kuttin einen Abschluss von David Nemeth nach einem Jantscher-Freistoß entschärfen.

Im Laufe des ersten Durchgangs wendete sich das Blatt und der WAC wurde besser. Die beste Möglichkeit hatte Matthäus Taferner nach einer Flanke von Michael Liendl. Er scheiterte alleine vor Jörg Siebenhandl im Tor der Heimmannschaft (15.). Wenige Augenblicke später ein ähnliches Bild - diesmal kam die Vorarbeit aber von Taferner. Nach einer halben Stunde hätte es dann den ersten Sturm-Elfmeter in dieser Saison geben können. Michael Novak berührte im Strafraum der Kärntner den Ball mit der Hand - Schiedsrichter Grobelnik ließ jedoch weiterlaufen. Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig und so ging es torlos in die Pause.

Die zweite Hälfte begann buchstäblich mit einem Kracher. Jakob Jantscher nahm einen weiten Ball von Amadou Dante am Rand des Sechzehners direkt ab und schoss das Spielgerät an die Querlatte. Wenige Zentimeter darunter und die Diskussion über das Tor des Jahres hätte sich erübrigt. Nach knapp einer Stunde verfehlte zunächst Otar Kiteishvilli dann knapp das Tor der Gäste, während Dejan Jovelic auf der Gegenseite einen Kopfball über den Kasten setzte. Da Jantscher zehn Minuten vor Schluss erneut nur Aluminium traf, fiel die Entscheidung in der Schlussphase. Niklas Geyrhofer wurde nach einem Foul an Cheikhou Dieng im Strafraum ausgeschlossen. Obwohl der Kärntner leicht fiel, zeigte Grobelnik auf den Punkt. Liendl trat an und traf zur späten Entscheidung.

 

Die Aufstellung des SK Sturm

Die Startelf des WAC

Kommentare (6)
Kommentieren
metropole
0
0
Lesenswert?

Schiri

schiri Grobelnik hat eindrucksvoll dokumentiert warum österr.schiris zu internationalen Spielen nicht herangezogen werden.Wenn sie miserabel pfeifen werden sie sogar wie Ebner mit der nächsten spielleitung belohnt wo er wieder mit eine miserablen leistung n erscheinung gereten ist-

haumioh
0
1
Lesenswert?

Die Grazer bekamen in 25 Runden keinen einzigen Elfer zugesprochen

JA WIE SOLL DENN DAS GEHEN WENN NIE EIN STURMSIELER IN DEN GEGNERISCHEN SECHZENER KOMMT

FALDU
2
1
Lesenswert?

Grobelnik...

wieder ein Spiel beeinflusst. Novaks Handspiel nicht gepfiffen. Kein Elfmeter, keine Karte!
Aber beim Sturmspieler sofort auf Elfmeter und Ausschluss gepfiffen.
Setzt endlich die Schiedsrichterkommission, diese Versager ab.

marios
1
7
Lesenswert?

Sturm

Das Spiel hat der Trainer vergeigt.
Gute Spieler wie Jantscher und Kitashwili auswechseln und Kuen, Jaeger, etc weiterspielen lassen bzw. schlechtere einwechseln.
Für mich unverständlich.

Kicklgruber
1
5
Lesenswert?

Das darf ja wohl nicht wahr sein ...

Wieder eine fragwürdige Rote Karte gegen Sturm. Der klare Elfmeter nach Handspiel im WAC-Strafraum wurde hingegen wieder "übersehen" ...

FALDU
4
8
Lesenswert?

Oje...

schon wieder dieser Grobelnik. Eigenartig, pfeift 2x dieses Spiel.
Einer der schlechtesten Schiedsrichter die wir haben.