International topSturm Graz mit zweitbester Defensive in Europas Top-Ligen

Der SK Sturm beeindruckt dieser Tage immer mehr. Nach neun Liga-Partien dürfen sich Jörg Siebenhandl und Co. nun auch "Atletico-Jäger" nennen, zumindest in Sachen Defensivarbeit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jörg Siebenhandl hält derzeit mit seiner Mannschaft den Kasten sauber
Jörg Siebenhandl hält derzeit mit seiner Mannschaft den Kasten sauber © GEPA pictures/ Christian Walgram
 

Beim SK Sturm läuft es zur Zeit richtig gut. Nach den Erfolgen über Serienmeister Salzburg und den 4:0-Kantersieg über die Wiener Austria dürfen sich die Steirer über eine weitere Momentaufnahme freuen, die so nicht zu erwarten war. Aus Europas zehn besten Ligen hat lediglich Salzburgs Champions-League-Gegner Atletico Madrid eine bessere Defensive als die Grazer.

So musste der slowenische Top-Keeper Jan Oblak für den Tabellenführer der spanischen La Liga in zehn Partien nur zweimal den Ball aus dem Netz holen. Die Grazer halten bei neun Saisonspielen bei fünf Gegentreffern und sind damit gleich auf mit Real Sociedad, die bereits zwölf Spiele absolviert haben.

Einen großen Anteil an der glänzenden Statistik der Grazer hat neben dem zweifachen Teamkeeper Jörg Siebenhandl Neuzugang Jon Gorenc Stankovic. Der 24-jährige Slowene, der Anfang der Saison von Hunddersfield United, an die Mur wechselte, hat bereits 38 Torchancen der Gegner mit Klärungsaktionen vereitelt. Zudem hält Stankovic mit 75 gewonnen Zweikämpfen den sechstbesten Liga-Wert in dieser Statistik.

Ob dieser Zahlen ist es nur schwer vorstellbar, dass die Grazer in der Vorsaison noch 60 Gegentore kassiert hatten und mit neun Niederlagen aus zehn Spielen die Meistergruppe auf dem letzten Platz beendeten.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schteirischprovessa
1
28
Lesenswert?

Da muss man dem Andi Schicker ein großes Lob aussprechen.

Die Neuzugänge sind allesamt Verstärkungen, angefangen bei Gorenc Stankovic über Wüthrich, Nemeth, Ingolitsch, Kuen, selbst jene, die keinen Stammplatz haben wie Gazibegovic.
Das Einzige, was für die österreichische Spitze fehlt, ist ein Mittelstürmer, der Tore am Fließband schießt.
Friesenbichler und Balaj laufen zwar wie die sprichwörtlichen Duracellhäschen, nur Goalgetter sind sie wohl eher nicht.
Und echt gute Stürmer ginr es in Österreich nicht oder zumindest nicht in der Preisklasse, die sich Sturm leisten kann. Die muss man sich wohl schnitzen, wie Lask es mit Raguz und Rapid mit Kara gemacht hat.
Denn selbst für einen Vinzinger, für den Wolfsberg 800 Tsd locker gemacht hat, dürfte die Kasse nicht reichen.

hbratschi
2
27
Lesenswert?

mich freut es auch...

...für ilzer. wär schön, wenn's so weiterginge...😊