AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Der Bundesliga-Schlager Um diese Rekorde spielt Sturm heute gegen Rapid

Sturm empfängt heute um 17 Uhr Rapid in Graz. Ein absoluter Klassiker, in dem es für beide Klubs um viel geht. Für Sturm auch um eine Art Jubiläum: Im fall eines Punktegewinns wartet der 400. Heimsieg oder das 400. Unentschieden seit Gründung der Bundesliga.

SOCCER - BL, Sturm vs Rapid
Lukas Grozurek gegen Christoph Knasmüllner - oder Sturm gegen Rapid heute in Graz © GEPA pictures
 

Es ist nicht das Duell an der Spitze, das es schon so oft war. Aber das Spiel des SK Sturm gegen Rapid heute in der Merkur Arena (Ankick: 17 Uhr/HIER geht es zum Liveticker) ist und bleibt ein absoluter Schlager - auch wenn das Stadion (noch) nicht ausverkauft ist. Aber 14.000 Fans werden trotzdem erwartet.

Gesprächsstoff gibt es genug, bis hin zur Rückkehr der im Sommer von Graz nach Hütteldorf gewechselten Marvin Potzmann und Deni Alar. Klar ist: Sturm hat gegen Rapid derzeit keine schlechte Serie: Seit fünf Pflichtspielen ist man ungeschlagen, das ist Rekord. Den sechs Spiele in Serie ohne Niederlage gelangen den Grazern in der Bundesliga gegen Rapid noch nie.

Es wartet ein Jubiläum

Klar ist: Im Fall eines Punktgewinns darf Sturm auf jeden Fall ein Jubiläum feiern. Einen Tag, nachdem die Wiener Austria ihren 500. Heimsieg seit Gründung der Bundesliga 1974 feierte, geht es für Sturm um den 400. Heimsieg. Und im Fall eines Unentschiedens wäre es das 400. Remis vor eigenem Publikum in der Bundesliga.

Damit aber nicht genug: Gegen Rapid erzielte Sturm bisher 99 Tore in Heimspielen, der erste Treffer wäre also auch hier ein wirklich rundes Jubiläum. Möglich machen soll das auch eine Änderung der Taktik. Heiko Vogel schiebt seiner Mannschaft die Außenseiter-Rolle zu. "Ich glaube, dass Rapid von der Qualität her näher an Salzburg dran ist als am Rest der Liga. Sie haben sich gerade in der Offensive unfassbar gut verstärkt", sagte der Deutsche. Daher rechnet er mit weniger Ballbesitz, was aber kein Nachteil sein soll: "Wir können  über Konter zum Erfolg kommen."

Erinnerungen ans Frühjahr

Dabei hat Vogel an Heimspielen gegen Rapid gute Erinnerungen. Am 29. April gab es einen 4:2-Heimsieg; mehr Tore hat Sturm unter Vogel im eigenen Stadion nie erzielt. Klar ist auch: Zumindest bei Standardsituationen scheint Sturm in diesem Jahr stabil. In den ersten fünf Runden gab es kein Gegentor nach einem Standard, das schaffte sonst nur Altach. Eine klare Steigerung, denn in der Vorsaison waren es 18 Tore nach Standards, damals war nur St. Pölten schlechter ...

Polizei errichtet Sicherheitsbereich um das Stadion

 

Kommentare (2)

Kommentieren
sturm77
1
2
Lesenswert?

Bleib bei deinen Roten....

....und hör auf ,und Schwoaze mit deinen dummen Kommentaren zu nerven!

Antworten
zyni
4
4
Lesenswert?

Klassiker ja,

aber leider kein Schlagerspiel. Sechster gegen Siebenten, beide näher an einem Abstiegsplatz als an der Spitze.

Antworten