AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alar über seinen WechselAlar: "Sturm war meist nur Vierter oder Fünfter"

Der Wechsel von Deni Alar vom SK Sturm zu Rapid hat für viel Wirbel gesorgt. Das sagt der Stürmer zum Transfer.

SOCCER - OEFB Cup, Sturm vs Rapid
© GEPA pictures
 

Im Interview mit "Laola1.at" hat Deni Alar zu seinem Transfer von Sturm zu Rapid Stellung bezogen.

"Es war natürlich alles ein bisschen kurzfristig. Als ich das erste Mal gehört habe, dass Rapid Interesse hat, war es etwas überraschend, aber natürlich habe ich mich darüber gefreut. Es war keine einfache Entscheidung, weil ich auch Sturm viel zu verdanken habe, es waren zwei schöne Jahre", sagt der 28-Jährige.

Am Dienstag, also an jenem Tag, an dem Alar das Training bei den Grazern nach der Sommerpause aufgenommen hatte, hörte er zum ersten Mal vom Interesse der Hütteldorfer. Beinahe wäre Alar vor einigen Wochen bei Sporting Lissabon gelandet, auch weitere ausländische Klubs hatten Interesse am Steirer. "Es waren natürlich sehr interessante Angebote aus dem Ausland dabei. Für mich war es eigentlich klar, dass ein Wechsel zu Salzburg oder Austria nicht gehen kann oder ich dort nicht hingehen werde. Bei Rapid habe ich einfach nicht daran geglaubt, dass das wirklich noch einmal zustande kommt. Deshalb war das nie ein Thema, dass ich dorthin zurückgehen werde", rechtfertigt Alar seine Aussagen, die er noch vor einiger Zeit getätigt hat.

Dass die Entscheidung nicht jeder versteht, ist Alar klar. Aber: "Das Wichtigste ist, dass ich und meine Familie es verstehen." Ob der Toptorschütze der Grazer mit Rapid mehr erreichen kann, als mit Sturm (Anm.: Vizemeistertitel, Cupsieger)? "Das ist schwer zu sagen, das wird man erst nach der Saison sehen. Die letzten zwei Jahre bei Sturm waren überragend. Sturm war außer 2011, als sie Meister geworden sind, meist nur Vierter oder Fünfter. Deshalb waren die zwei letzten Jahre einfach unglaublich. Ich bin mir sicher, dass es der richtige Schritt ist."

Kommentare (15)

Kommentieren
arrigo
1
1
Lesenswert?

Vizemeistertitel...

...gibt es keinen! Zumindest ist es kein "Titel", wenn man im Fußball den 2. Platz erreicht!

Antworten
Geom38
4
1
Lesenswert?

Im Normalfall

(und wenn GK nicht noch unverhoffte Verstärkungen aus dem Hut zaubert) geht's wohl auch nächste Saison wieder weniger um internationale Startplätze (die sich für Sturm personell ohnehin meist negativ auswirken) sondern darum, sich wenigstens für die Meisterrunde zu qualifizieren. Sturm war im Frühjahr schließlich auch in Bestbesetzung nur Tabellenvierter, da kann's leicht schnell bergab gehen....stärker ist die Truppe seither ja garantiert nicht geworden.

Antworten
Lodengrün
1
8
Lesenswert?

Auch einer der sich total überschätzt

Wenn bei mir Sporting Lissabon oder sehr gute ausländische Vereine anrufen gehe ich zwar weg von Sturm aber dann zu einem von jenen Vereinen.

Antworten
sonniboy
2
3
Lesenswert?

Pecunia non olet.

Erst recht nicht im Fußball.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
6
12
Lesenswert?

Er wird bei Rapid wieder

scheitern... wetten?

Antworten
Eyeofthebeholder
9
13
Lesenswert?

Was sollen diese persönlichen Anfeindungen?

Ich finde ja auch schade dass er geht, aber meine Güte, es ist nur ein Job!

Wer von Euch würde nicht den Arbeitgeber wechseln, wenn er bei gleichen Arbeitsbedingungen das Doppelte (Hausnummer) bezahlt bekäme? Bei aller Loyalität zur Firma, ich würde meinem Chef die Hand schütteln, ihm und der Firma alles Gute wünschen und gehen!

Antworten
bb65
2
5
Lesenswert?

Eye

stimmt 100%. nur die 4/5 Aussagen waren auch nicht hilfreich und machen keinen Sinn, weil mit Alar waren sie ja 2er. Aber du hast recht, freies Recht auf Wahl des Arbeitgebers, auch für Alar

Antworten
wahlnuss
2
15
Lesenswert?

Enttäuschend ist die Tatsache,

dass im Wirtschaftsfaktor Fußball die Kleinen von den Großen gefressen werden bzw. die Spielervermittler ihre Deals mit den großen Vereinen auf Kosten der Kleinen treiben. Entweder du spielst mit, dann fallen kleine Stückerl für dich ab oder eben nicht. Die besten Fußballer spielen nur für beste Bezahlung und ihre Manager verteilen den Kuchen. Früher oder später kommen sie immer zu ihrem Geld, sie und ihre laufenden Aktien. Ich bewundere Herrn Kreissl, dass er trotz dieser Vorgaben einen ansprechenden Kader zusammenstellen kann und konnte. Und darauf sollte dankbar der Blick wieder gerichtet sein. Vielleicht überrascht uns der neue Kader und ich gehe, nachdem die erste Enttäuschung verflogen ist, doch wieder ins Stadion.

Antworten
Bisdumoped
13
7
Lesenswert?

Warum die Aufregung?

Er wollte einen langfristigen Vertrag. Den hat er bei Sturm nicht bekommen, bei Rapid schon.

Antworten
Genesis
4
8
Lesenswert?

FALSCH

DAS IST EINE LÜGE !

Antworten
schteirischprovessa
4
15
Lesenswert?

Alar in Graz ist Vergangenheit, hoffentlich für alle Zeiten.

Jetzt geht es nur mehr darum, eine Mannschaft und dazupassende Spielsysteme für die Europacupquali und die Meisterschaft zu finden. Auch wenn Kreissl in dieser Transferzeit vieles lernen musste, bin ich überzeugt, dass zusammen mit Vogel auch diese Saison eine starke Sturm-Mannschaft am Platz stehen wird. Was den Angriff betrifft, den stärksten Stürmer der drei des Vorjahres, haben wir ja noch, auch wenn er nach seiner Verletzung noch nicht fit ist.

Antworten
zyni
16
12
Lesenswert?

Sehr interessante Angebote

aus dem Ausland und dann geht er zu Rapid. Er überschätzt wohl seinen Status.
Trotzdem verstehe ich, Graz ist nicht der Traum eines Fussballers. So realistisch muss man sein.

Antworten
isoelba
4
25
Lesenswert?

Geld stinkt halt doch

aber anscheinend ist der Geruch doch angenehmer, je mehr man davon inhaliert, ganz egal auf wessen Mist es gewachsen ist!

Antworten
Kicklgruber
10
54
Lesenswert?

Nun bleibe ich erst recht bei meiner Meinung,

die ich bei einem anderen Beitrag schon geäußert habe:

Landläufig nennt man so jemanden einen "Falschen Hund".

Antworten
boolean
22
7
Lesenswert?

2 jahre bei sturm hinterlassen halt spuren in der persönlichkeit

.

Antworten