Sturm Graz setzte sich gegen die Admira nach starker Leistung hochverdient 4:2 durch. Bright Edomwonyi trug mit zwei Treffern einiges zum Sieg bei, Marvin Potzmann und Deni Alar trafen ebenfalls. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Leistung von Thorsten Röcher, der mit drei Assists einiges zum Erfolg der Grazer beitrug.

"Es war ein verdienter Sieg von Sturm Graz. Ich war aber mit meiner Mannschaft nicht unzufrieden, was die kämpferische Leistung und Einsatzbereitschaft betrifft. In den ersten 30 Minuten haben wir mitgehalten", sagte Admira-Trainer Ernst Baumeister nach dem Spiel. In dieser Phase gingen die Südstädter auch zwei Mal in Führung, Sturm ließ sich davon - trotz verschossenem Elfmeter - nicht aus der Ruhe bringen. Heiko Vogel: "Heute war es ein sehr intensives Spiel, in dem wir zweimal nach Rückstand zurückgekommen sind. Großes Kompliment an meine Mannschaft und die Fans, die uns auch in der schlechteren Zeit unterstützt haben."

Auch wenn es der Deutsche nie zugegeben hat, dass die sieglose Zeit doch an ihm nagte, hat er es im Interview mit Sky zumindest angedeutet: "Es ist schon beruhigend, wie es derzeit wieder läuft. Wir haben schon gegen Rapid und Salzburg gute Leistungen geboten, aber nur einen Punkt geholt. Aber nun in zwei schweren Auswärtsspielen, beim LASK und der Admira, sechs."

Und diese sechs Punkte könnten im Kampf um den zweiten Platz in der Tabelle enorm wichtig sein. LASK und Admira haben nämlich den Kampf um die Europacup-Plätze längst angenommen. Durch die zwei Siege gegen direkte Konkurrenten muss sich aber nur Rapid Wien mit den beiden Verfolgern abmühen, Sturms Vorsprung auf den dritten Platz beträgt zehn Runden vor Schluss bereits beruhigende elf Punkte.

Auch die Sturm-Spieler zeigten sich erfreut über den Auswärtssieg. "Nach dem holprigen Start ist es beruhigend, wieder in der Spur zu sein", sagte Stefan Hierländer. Bright Edomwonyi durfte ebenso strahlen: "So einen schönen Treffer wie beim 2:0 habe ich noch nicht oft erzielt", erzählte der Nigerianer. "Wir wollen alles geben. Wir können auch noch Meister werden."