Sturm und GAKAusschreitungen werden befürchtet

Am Samstag könnte es entweder auf der Phyrn-Autobahn oder in der Grazer Innenstadt zu Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Gruppierungen von Sturm-, GAK- und Salzburg-"Fans" kommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Was haben die beiden Spiele LASK – Sturm (Bundesliga-Begegnung in Pasching) sowie GAK – Austria Salzburg (Freundschaftsspiel in Gratkorn) am Samstag gemeinsam? Grundsätzlich nichts, lediglich der Zeitkorridor der beiden Partien ist ein ähnlicher und damit überschneiden sich der An- bzw. Rückreiseweg der schwarz-weißen sowie der Salzburger Fans auf der Phyrn-Autobahn. Die Rivalität ist groß, zumal die Salzburger Anhänger eine Fan-Freundschaft mit dem GAK pflegen.

"Wir haben sowohl die Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung als auch die Polizeidirektion vor dem Sicherheitsrisiko gewarnt. Das Risiko bleibt auch in der Grazer Innenstadt nach den Spielen bestehen. Die Exekutive hat uns aber versichert, sämtliche Sicherheitsvorkehrungen treffen wird", sagte Sturms Medien-Chef Alexander Fasching.

Der GAK hat für das Freundschaftsspiel 1000 Karten abgesetzt, davon gingen 350 Tickets an Salzburger Fans. Somit ist das Spiel ausverkauft, weil für das Stadion in Gratkorn kein größeres Kontingent genehmigt ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!