BundesligaRapid mit historischen Trikots, Austria trennt sich von Markus Kraetschmer

Rapid wechselte vor dieser Saison den Ausrüster und läuft nun mit Puma-Dressen auf. Das erste Trikot sorgt gleich für einen Hingucker. Stadtrivale Austria trennte sich nach mehr als 23 Jahren von Markus Kraetschmer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die neue Wäsch' von Rapid
Die neue Wäsch' von Rapid © GEPA pictures
 

Normalerweise sind die Rapid-Dressen in den Vereinsfarben Grün und Weiß gehalten. Nun wurden sie jedoch erstmals um einen Diagonalstreifen ergänzt, der die Gründungsfarben Blau und Rot enthält. Zum ersten Mal seit der Änderung der Vereinsfarben 1906 sind die Gründungsfarben nun auch wieder Teil des Heimtrikots.

Das Grundmuster kam in ähnlicher Form bereits in der Saison 1953/54 zum Einsatz, allerdings in einer grünen Variante mit weißem Balken. Eine diesem Trikot nachempfundene Variante folgte ab der Saison 2007/08, in der 2008 ebenfalls ein Meistertitel geholt werden konnte.

Stadtrivale Wiener Austria und Markus Kraetschmer gehen künftig getrennte Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, wird die Zusammenarbeit mit dem Vorstandsvorsitzenden mit 30. Juni einvernehmlich beendet. Kraetschmer war für die Favoritner seit 1. November 1997 in verschiedensten Funktionen, zuletzt jahrelang als prägende Figur tätig. Er stand spätestens seit Ausbleiben der Lizenz in erster Instanz in diesem Frühjahr stark unter Druck.

Die Austria häufte in den vergangenen Jahren auch bedingt durch den Stadionausbau Verbindlichkeiten in der Höhe von 78 Millionen Euro an. Der Club hatte seinen Vorstand zuletzt bereits mit Gerhard Krisch erweitert, der nun Kraetschmers Aufgaben auch offiziell übernimmt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!