Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SV Mattersburg unterm HammerFernsehtürme, das Vip-Zelt und Liegestühle werden versteigert

Im Zuge der Commerzialbank-Pleite im Sommer 2020 ist auch der SV Mattersburg in die Insolvenz geschlittert. Nun kommt der einstige Club der Fußball-Bundesliga unter den Hammer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Von der Stadionausstattung bis zur Fuszballdress: SV Mattersburg unter dem Hammer
Von der Stadionausstattung bis zur Fußballdress: SV Mattersburg unter dem Hammer © aurena.at/ Lex Karelly
 

Über 5.000 Positionen, von der Ausstattung des Pappelstadions über die Spielergarderoben und das VIP-Zelt bis hin zu Spielerdressen und Matchbälle, werden versteigert, teilte die Auktionsplattform aurena.at am Mittwoch mit. Erste Auktionen sind bereits online, die Zuschläge erfolgen ab 19. Mai.

Aufgrund der Menge und Vielfalt an Positionen werden diese auf mehrere Auktionen aufgeteilt. Interessant sei dies nicht nur für Mattersburg-Fans und Sammler, sondern auch für Fußballvereine, Veranstalter und Gastro-Betriebe, hieß es in der Aussendung. Unter den Hammer kommen etwa Tribünensessel, Flutlicht- und Tonanlagen sowie Anzeigetafeln, meterhohe Kameratürme und sogar Kommentatoren-Kabinen. Auch "kübelweise" Rasenmarkierfarbe und Rasensprinkler werden versteigert.

Von der Stadionausstattung bis zur Fuszballdress: SV Mattersburg unter dem Hammer
Auch das Vip-Zelt muss weg Foto © aurena.at/ Lex Karelly

Massig vorhanden seien auch noch Plastikbecher, selbst Restbestände an Rotwein und Spirituosen gibt es. Eine besondere Rarität aber sei ein Fußball-Trikot mit der Aufschrift "Danke Hans Niessl", der Rufpreis dafür liege bei 10 Euro.

Kommentare (2)
Kommentieren
georgXV
2
6
Lesenswert?

???

Danke Bankenaufsicht und danke an die Partei

georgXV
1
3
Lesenswert?

???

der Fall der Commerzialbank ist (LEIDER) ein typisches Beispiel für die Zustände und Verfilzung in unserer Ha.wa.ra.republik.
"Eine Hand wäscht die andere" und "hilfst Du mir, so helf ich Dir".
Solange es bei uns weiterhin Zustände wie im ehemaligen Ostblock gibt, wird sich leider NICHT viel ändern.
Wir brauchen DRINGENDST einen Systemwechsel. Dies wird aber mindestens eine Generation dauern.