Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Derby-SkandalRapid droht drakonische Strafe

Nach den Entgleisungen von Rapid-Fans beim Wiener Derby wurden vorerst elf Personen als Übeltäter ermittelt. Dem Klub drohen Spiele ohne Publikum.

Rapid-Präsident Michael Krammer © APA/HANS PUNZ
 

Nach den skandalösen Vorfällen beim Wiener Fußball-Derby im Allianz-Stadion hat Rapid-Präsident Michael Krammer den Tätern harte Sanktionen in Aussicht gestellt. "Wir haben anhand von Videoaufzeichnungen bisher elf Personen festgestellt, die Gegenstände auf das Feld geworfen haben", erklärte der Klubchef auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Die Identifizierung sei im Gange.  

Krammer teilte überdies mit, dass die Täter, sobald ihre Identität geklärt ist, mit einem zweijährigen Stadionverbot belegt werden, darüber hinaus kündigte der Rapid-Boss bei den zu erwartenden Strafen gegen den Klub Regressforderungen an, unabhängig davon, ob das Geld von den Akteuren einzutreiben sein werde oder nicht.

Zu den nunmehr zu erwartenden Strafen durch die Bundesliga wollte sich Krammer nicht äußern. "Das werden wir dann tun, wenn es soweit ist." Die Bundesliga teilte mit, dass die Vorfälle derzeit untersucht würden. Der zuständige Senat 1 werde sich voraussichtlich am kommenden Montag damit beschäftigen. Der Strafrahmen umfasst demnach unter anderem eine Geldstrafe von bis zu 150.000 Euro, eine Platzsperre und/oder Spielaustragungen unter (Teil-)Ausschluss der Öffentlichkeit, wie es in einer Aussendung hieß.

 

 

Kommentare (7)

Kommentieren
hometrainer
0
5
Lesenswert?

Punkteabzug!!

Am meisten schmerzt ein Punktabzug und in weiterer Folge Geisterspiele....!

SoundofThunder
1
4
Lesenswert?

Man sollte dem ORF Dankbar sein dass sie die TV-Rechte verloren haben

.

MichaelP
1
8
Lesenswert?

drakonische Strafe .. haha

Eine drakonische Strafe gegen Rapid ... was darf man sich da vorstellen? Ein zweistündiges Erwähnungsverbot in der Wiener Kronenzeitung und eine Geldstrafe von 500 Euro?
Jeder andere Verein (ausgenommen vielleicht Austria Wien) hätte schon 2 Millionen bezahlt und 10 Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgefasst. Aber Rapid ist eben anders ...

da82aacaef4464407844cb6051f13c92
1
12
Lesenswert?

Warum nur 2 Jahre Stadionverbot?

Solche Leute gehören in ganz Österreich lebenslang aus jedem Stadion entfernt!
Kartenverkauf nur noch an registrierte Personen!

da82aacaef4464407844cb6051f13c92
1
11
Lesenswert?

10 Spiele vor leerem Stadion

und kein Kartenverkauf mehr an Rapidfans bei Auswärtsspielen!

da82aacaef4464407844cb6051f13c92
1
8
Lesenswert?

Rapid hat zu lange nichts getan!

Jedes Spiel bei dem aus dem Rapidsektor Gegenstände fliegen - sofortiger Abbruch und Strafverifizierung mit 3:0 für den Gegner.
Aus basta!

maschitz
2
31
Lesenswert?

Heimspiel

Für einige Idioten ist die Strafe Stadionverbot zu gering.Der komplette sogenannte Fanblock gehört ausgesperrt und falls dies nicht reicht,spiele ohne Publikum.