Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BundesligaTwitter-Reaktionen nach dem Skandal-Derby in Wien

Das Wiener Derby ist wieder einmal um einen Skandal reicher. Auf Twitter wird vor allem über die (nicht stattgefundenen) Aussagen von Rapid-Verantwortlichen diskutiert.

© GEPA pictures
 

1:1 endete das Wiener Derby. Sportlich völlig wertlos. Die sportlichen Geschehnisse waren von zwei Skandalen umrahmt. Am Anfang der Partie wurde Raphael Holzhauser bei der Ausführung des Eckballs wiederholt mit Gegenständen beworfen und dabei verletzt. Als das nach einer halben Stunde wieder passiert wird das Spiel kurz unterbrochen.

In der Schlussphase läuft die Austria einen vielversprechenden Konter, Dominik Prokop ist durch und kann in den Strafraum einziehen. Nur: zwei Störenfriede laufen über das Feld - von einem SCR-Ordner ist keine Spur, der Angriff der Austria freilich unterbunden. Auf Twitter wird heiß diskutiert. Vor allem über Rapid und die Verantwortlichen der Rapidler.

Reaktionen der Verantwortlichen gegenüber Sky:

Goran Djuricin: "Wir haben so geile Fans, aber der Selbstreinigungsprozess sollte unter den Fans stattfinden. Sie sollten diese zwei, drei Leute, oder vielleicht war es nur einer, in die Verantwortung nehmen, Tacheles reden und aus. Es wäre eine Katastrophe gewesen, wenn das Spiel abgebrochen wird. Ich hoffe, dass sie das untereinander regeln, die Fans müssen jetzt auch gescheiter werden."

Raphael Holzhauser: "Ich will dazu nichts mehr sagen, man muss aufpassen, was man sagt, weil sie sich sowieso alles erlauben dürfen. Sie können sich erlauben, was sie wollen, es gibt keine Konsequenzen. Als Spieler denkt man gar nicht daran, dass wir nicht weiterspielen, aber ein Spieler wird beim Eckball klar getroffen und dann wird weitergespielt. Aber ich kann mich dazu nicht äußern, das wird dann sowieso gegen mich verwendet."

Thorsten Fink: "Für mich ist es skandalös, dass das alles in Österreich erlaubt ist, was heute passiert ist. Dass man mit Regenschirmen beim Eckball stehen muss um die Spieler zu schützen, ist schon ein Wahnsinn. Wenn man das nicht unterbindet, dann werden sie das auch weiterhin machen." Zur Situation in der Schlussphase: "Das wäre eine Riesenchance gewesen, die Zuschauer haben ihren Teil dazu beigetragen, dass die Partie hier 1:1 ausgeht."

Kommentare (15)
Kommentieren
A6TLUK0I30K939HI
0
3
Lesenswert?

Ganz einfach strengste Urteile fällen

und Geisterspiele ohne Zuschauer aufbrummen, wenn keine Einnahmen fließen dann wird sich es jeder Verein überlegen und auch gegen manch gewalttätigen Fanclub rechtlich einschreiten.
Es müssen mal harte Konsequenzen beschlossen werden, jeder normale Fußballzuseher wird es begrüßen um nicht mit den sogenannten Hooligans in Kontakt kommen zu müssen und in den gleichen Topf geworfen zu werden.

furki
0
5
Lesenswert?

Innerhalb eines Stadions..

sind die Gesetze scheinbar außer kraft gesetzt. Warum schreiten hier nicht die Polizei und die Staatsanwaltschaft ein? Dieser Klub gehört gesperrt, bis er zur Vernunft kommt. Was hier passiert, ist Gemeingefährdung. Sollten solche Sachen einmal auf der Straße passieren, was ist dann? Sind wir schon in einem anarchistischen Staat, mir wird schwummelig, wie arg die Gewalttaten zunehmen, ohne dass die Staatsgewalt ordentlich zugreift.

Rudi Mikosch
1
26
Lesenswert?

Feuerzeugwürfe

Wie kommen solche Idioten ins Stadion , für mich nicht
nachvollziehbar ! Strafen-Strafen-Strafen und nit bla-bla-bla.

TraditionWest
2
20
Lesenswert?

Gesetzesänderung

Oder es steht endlich in den Gesetzbüchern das solche Aktionen auch Strafdaten sind und die Personen die ja in allen Stadien Österreichs bekannt sind auch Strafrechtlich von der Justiz verfolgt werden können. Die Vereine selber können hier leider auf Grund der Notwendigkeit das sie die Fans ja brauchen leider auch nicht handeln. Obwohl ich schon sagen muss das die Reaktion der Grünen heute wieder mal unter aller ... ist.

juniors
2
21
Lesenswert?

In england

Wird das anders gehandhabt. Da fischt man die äußerst bedauerlichen Einzelfälle heraus, statuiert ein Exempel, und alle anderen checken das dann🤗

chris14
0
5
Lesenswert?

England

In England kann man auch nur eine Karte kaufen wenn man seine Daten bekannt gibt. Nur damit könnte man den Vereinen auch die Möglichkeit der Ausforschung und Verfolgung von solchen I..oten geben.

dave72
1
27
Lesenswert?

Strafen?

Warum nicht?

Cirdan
2
52
Lesenswert?

International nennt man es Hooligans,

bei Rapid "Fankultur".

juniors
2
18
Lesenswert?

Na, die lesen

"Endlich Nichtraucher" und Entledigen sich deshalb ihrer feuerzeuge. Und die Platzstürmer sind laut Kommentator orientierungslos.... In der Landesliga, in weinzoedl hätte es einen Spielabbruch gegeben. Nicht so in der Profiliga Bundesliga, da ist das normal🙃

sageni
1
41
Lesenswert?

bundesliga...

handeln!! was muss passieren, dass es hier endlich empfindliche konsequenzen gegen diese chaoten gibt???
traut sich die bundesliga nicht?

juniors
25
9
Lesenswert?

Mei rapid

Is Ned deppat lol!

juniors
16
8
Lesenswert?

Wos is mit eich??

Kan Humor???? Ihr seids echt repräsentativ für die heutigen Forumsuser💩💩💩

owowow
2
60
Lesenswert?

I had a dream...

Eine Million Euro Geldstrafe für Rapid.
Fünf Heimspiele vor leeren Rängen.
Für den Rest der Saison keine Kartenkontingente mehr bei Auswärtsspielen.
Sonst lernt es dieser ebenso arrogante wie überschätzte Verein nicht mehr.

Und dann bin aufgewacht...

Carlo62
1
41
Lesenswert?

3 Punkte Abzug für heute...

...beim nächsten mal 5 Punkte und danach Zwangsabstieg.
Auch 1 Million Geldstrafe trifft nicht die dämlichen Fans!

Tingletanglebob
2
22
Lesenswert?

3 Punkte?

Da lachen die doch drüber. Gleich mal 10 Punkte streichen damit das auch weh tut und ein Denkzettel ist. Wetten es gibt höchstens 50.000 Strafe und ein Geisterspiel?