AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vinicius JuniorEin 18-Jähriger soll Real retten

Die Offensivabteilung von Real Madrid steht in der Kritik. Gareth Bale ist verletzt. Jetzt ruhen alle Hoffnungen aus den Brasilianer Vinicius Junior.

Vinicius Junior © APA/AFP/GIUSEPPE CACACE
 

Bei Real Madrid sind positive Schlagzeilen auch im neuen Jahr noch rar gesät. Vor allem die Offensivabteilung der Königlichen steht sportlich in der Kritik, der momentan erneut verletzte Gareth Bale sorgte außerdem mit seiner vorzeitigen Abreise bei der jüngsten Liga-Niederlage gegen Real Sociedad für mediale Aufruhr. Hoffnungsträger bei Real ist nun ein 18-jähriger Teenager aus Brasilien.

Vinicius Junior wusste beim Cup-Auftritt gegen Leganes am Mittwoch zu gefallen, mit einem Volleytor sorgte der Stürmer beim 3:0 für das Highlight des Abends. "Die Hoffnung heißt Vinicius", schrieb die Sportzeitung "Marca" daraufhin. Der Brasilianer soll auch am Sonntag im Auswärtsspiel bei Real Betis in Sevilla glänzen. Für Real geht es darum, den Anschluss an die Champions-League-Startplätze nicht aus den Augen zu verlieren.

Als Tabellenfünfter hat Real zwar zehn Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona, aber nur einen auf den Vierten Alaves und drei auf den Dritten FC Sevilla. Barcelona hat am Sonntag Eibar zu Gast, der Zweite Atletico Madrid spielt ebenfalls zu Hause gegen Levante. Betis ist Sechster, hat im direkten Duell aber keine Chance, Real zu überholen.

Vinicius scheint aufgrund der Verletzungen von Bale und Marco Asensio im Angriff gesetzt. Insgesamt fehlen Real derzeit mehrere angeschlagene Akteure. Jüngster Ausfall ist Torhüter Thibaut Courtois, der belgische Nationaltorhüter muss aufgrund einer Muskelverletzung an der Hüfte rund zwei Wochen pausieren.

"Er ist mutig und kann Abwehrreihen in einer Art und Weise aufbrechen, wie es heutzutage nur wenige können", sagte Trainer Santiago Solari nach dem Cup-Spiel über Vinicius. Der Angreifer versprühe "Freude", merkte der nach einer Amtszeit von nur zwei Monaten angezählte Argentinier an. Unter seinem Vorgänger Julen Lopetegui hatte Vinicius noch wenig Spielzeit erhalten. Die Saison begann er in der dritten spanischen Liga beim Reserve-Team der Madrilenen.

Ein Unbekannter ist er dennoch nicht. Das aus dem Nachwuchs von Flamengo Rio stammende Talent war Real im Mai 2017 eine Ablösesumme von 45 Millionen Euro wert. Zum Zeitpunkt des Transfers war er erst 16 Jahre alt und hatte nur einen Einsatz bei den Profis zu Buche stehen. Offiziell wurde der Wechsel erst mit seinem 18. Geburtstag im vergangenen Juli. Nachdem er zunächst noch ein Jahr bei Flamengo blieb, übersiedelte Vinicius dann im letzten Sommer nach Europa.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren