Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusKlopp spricht sich gegen Unterbrechung der Premier League aus

Immer mehr Stimmen werden laut, die sich für eine Unterbrechung der Premier League aussprechen. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp teilt diese Meinung nicht. "Wir sind in diesem Fall kein Teil der Gesellschaft."

Jürgen Klopp
Jürgen Klopp © AFP
 

Trainer Jürgen Klopp vom englischen Fußballmeister Liverpool hält trotz mehrere Corona-Fälle bei Premier-League-Clubs nichts von einer erneuten Saisonunterbrechung. "Ich denke, der Wettbewerb kann weiterlaufen", sagte er am Freitag. "Und es ist auch wichtig, dass es weitergeht. Die Leute wollen es sehen, und wir sind in diesem Fall kein Teil der Gesellschaft. Wir leben normalerweise isoliert und gehen (nur) zum Trainingsgelände und so."

Zuletzt hatten unter anderem Manchester City und Fulham einige Infektionen verzeichnet, die Spielabsagen zur Folge hatten. Für Klopp ist der Anstieg der Fälle aber keine Überraschung. "Wir wussten vor dem Winter, dass es voraussichtlich eine zweite Welle geben wird", sagte der 53-Jährige. "Selbstisolation ist eine Herausforderung, deshalb bin ich nicht überrascht, dass die Zahlen auch im Fußball ein bisschen nach oben gegangen sind."

Sein Verein tue alles für die Sicherheit seiner Spieler, betonte Klopp. "Ich denke, es funktioniert für alle gut." Sollte es dennoch zu einer Saisonunterbrechung kommen, werde er das aber nicht infrage stellen. "Ich bin kein Experte, und ich werde alle Entscheidungen respektieren, die in den nächsten Wochen getroffen werden." Ähnlich sieht es auch Man-City-Trainer Pep Guardiola: "Wir werden tun, was die Premier League sagt."

Die Liga teilte allerdings bereits mit, dass es keine Überlegungen gebe, die Saison komplett zu pausieren - wohl auch, weil der Spielplan so eng getaktet ist, dass es kaum Ausweichtermine gibt und man eine erneute Saisonverlängerung wie in 2020 vermeiden will.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren