AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Anzeige einer 26-JährigenVergewaltigungsvorwurf gegen ÖFB-Teamspieler

Eine 26-jährige Salzburgerin belastet einen ÖFB-Teamspieler schwer. Sie zeigte den 30-Jährigen wegen Vergewaltigung an.

© GEPA pictures
 

Ein ÖFB-Teamspieler kommt nicht aus den Schlagzeilen. Wurde der 30-Jährige in den vergangenen Tagen noch mit einem Wechsel nach China  Zusammenhang gebracht worden, droht ihm nun Ungemach. Nach Informationen der "Salzburger Nachrichten" ist der 30-Jährige wegen Vergewaltigung angezeigt worden. Und zwar von einer 26-jährigen Salzburgerin. Die Staatsanwaltschaft bestätigte ein entsprechendes Ermittlungsverfahren – der Angezeigte weist die Vorwürfe zurück.

Die Salzburgerin gab an, dass sie in der Nacht auf den 4. Jänner bei einer Feier in einer Wohnung in Salzburg-Liefering vom Profifußballer vergewaltigt worden sei. Der Sprecher der Salzburger Staatsanwaltschaft, Christoph Rother, bestätigte das Ermittlungsverfahren gegenüber den "Salzburger Nachrichten".

Erhebliche Widersprüche

Laut der Tageszeitung sollen mehrere Personen in der Wohnung gewesen sein, auch reichlich Alkohol sei im Spiel gewesen. Verteidiger des Mannes ist Kurt Jelinek. Er sagte gegenüber den "SN", dass sein Mandant unschuldig sei. "Mein Mandant weist den schweren Vorwurf entschieden zurück. Zu dem, was sich in der Wohnung zugetragen hat, gibt es erhebliche Widersprüche. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) hatte am Donnerstag ebenfalls bereits Kenntnis von dem Fall. "Der Spieler hat den ÖFB aktiv über die gegen ihn erhobenen Vorwürfe informiert und diese zurückgewiesen", hieß es in einer Stellungnahme des Verbandes gegenüber der APA. "Wir vertrauen darauf, dass sich die Vorwürfe bald als haltlos herausstellen."

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
GuentAIR
9
4
Lesenswert?

Was unterscheidet den ÖFB vom ÖSV?

Nicht, die Opferumkehr wird perfekt beherrscht. Bravo 👏

Antworten