AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FC BayernRafinha kritisiert seinen Ex-Trainer Kovac zum Abschied scharf

Der brasilianische Abwehrspieler Rafinha schießt nach seinem Abgang vom FC Bayern scharf gegen Trainer Niko Kovac nach.

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-TRAINING
Rafinha wird in Zukunft auf David Alaba verzichten müssen © APA/AFP/CHRISTOF STACHE
 

Mit dieser Saison endete für Rafinha das Abenteuer Europa. Der Rechtsverteidiger, dessen Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängert wurde, wechselt zu Flamengo Rio de Janeiro zurück in seine brasilianische Heimat. In einem Interview mit der deutschen Bild-Zeitung kritisierte Rafinha seinen Ex-Trainer Niko Kovac noch einmal. 

266 Spiele absolvierte Rafinha in acht Jahren für den deutschen Rekordmeister. Ein Einsatz in seinem letzten Spiel wurde ihm nicht vergönnt, Bayern-Coach Niko Kovac ließ Rafinha gegen Frankfurt auf der Bank sitzen. Rafinha zeigte sich darüber sehr bestürzt. "Kovac wusste, was mir dieser Einsatz bedeutet hätte. Ich war sehr, sehr traurig. Der Trainer hat mir mein Abschiedsspiel genommen", meint der 33-Jährige nun verärgert.

Im Gegensatz zu Rafinha hatten Arjen Robben und Franck Ribéry von Kovac im letzten Spiel der Saison ihre Chance bekommen. Der Eklat, um das verweigerte Abschiedsspiel war nicht die erste Auseinandersetzung zwischen dem Brasilianer und dem Kroaten. Bereits im Februar attackierte Rafinha Kovac. Nach einem Spiel gegen Hertha BSC Berlin hatte der Defensivspieler seinen Frust freien Lauf gelassen: „In letzter Zeit ist der Trainer nicht korrekt zu mir“, sagte Rafinha damals.

Trotz des Grolls wünscht Rafinha seinen Ex-Klub aber "von ganzem Herzen alles Gute" und hofft "dass bei Niko alles gut läuft, er lernt und Dinge verbessert."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren