AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VorstellungMarco Rose will Gladbach nach seinen Ideen umformen

Marco Rose wurde bei Borussia Mönchengladbach erstmals den Medien präsentiert.

Marco Rose, Neo-Trainer von Borussia Mönchengladbach
Marco Rose, Neo-Trainer von Borussia Mönchengladbach © APA/AFP/INA FASSBENDER
 

Drei Tage nach seinem letzten Spiel als Salzburg-Trainer hat sich Marco Rose am Mittwoch bei seinem neuen Klub Borussia Mönchengladbach erstmals den Medien präsentiert. Den deutschen Fußball-Bundesligisten will Rose nach seinen Ideen umformen. "Mir ist klar, dass die Ansprüche groß sind und die Erwartungshaltung hoch", erklärte er kurz vor dem Abflug in den viertägigen Spanien-Urlaub.

Mit neuem Spielstil und anderer Ansprache will Rose frischen Wind in den Borussia-Park bringen. Der neue Chefcoach möchte ein dynamisches und laufintensives Spiel auf den Platz bringen. "Wir wollen aktiv gegen den Ball arbeiten. Wir wollen hoch Bälle gewinnen und kurze Wege zum Tor haben. Mit dem Ball wollen wir Kombinationsfußball nach vorne spielen. Das wird aber alles Zeit brauchen", erklärte der gebürtige Leipziger, der am 30. Juni das erste Training leiten wird.

Zeit, die ihm Borussias Sportdirektor Max Eberl offenbar geben will. "Die Idee war, dass wir eine Veränderung unseres Fußballs wollten. Und darum wollten wir einen Trainer mit einem neuen Ansatz, einer neuen Grundidee. Marco Rose hat als Trainer eine fantastische Entwicklung genommen", sagte Eberl, der den Neuen mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet hat.

Dass ihn Liverpools Trainer Jürgen Klopp als gehyptester Trainer auf dem Markt bezeichnete, ist Rose gar nicht so recht. "Ich weiß nicht, ob Jürgen Klopp mir damit einen Gefallen getan hat. Da möchte ich mal auf die Bremse treten. Ich bin ein ganz normaler Typ, bodenständig, aber sehr ambitioniert", sagte er.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.