Ab dem HalbfinaleUEFA will Champions League in einer Stadt austragen lassen

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge will wissen, dass die UEFA eine Austragung der Champions League ab dem Halbfinale an einem Spielort in Betracht ziehe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Karl-Heinz Rummenigge
Karl-Heinz Rummenigge © AFP
 

Die Champions League könnte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zufolge ein neues Aussehen bekommen. Wie der 65-Jährige am Mittwoch bei fcb.tv sagte, gibt es Überlegungen im Europäischen Fußballverband (UEFA) für eine "Week of Football". In Anlehnung an das Finalturnier in Lissabon im vergangenen Sommer könnten beide Halbfinale sowie das Endspiel in nur einer Stadt veranstaltet werden.

Man wolle dabei "ein bisschen nach dem Vorbild Super Bowl" in den USA gehen. "Das hört sich meiner Meinung nach gut an", befand Rummenigge. Im vergangenen Jahr war coronabedingt ein Champions-League-Finalturnier in Portugals Hauptstadt ausgetragen worden. Rummenigge bezeichnete das als "größten Thrill". Dabei wurden ab dem Viertelfinale in Lissabon nur K.o.-Partien ausgetragen. Am Ende krönte sich der FC Bayern zum Sieger.

Rummenigge bewertet aktuell die Gruppenphase der Königsklasse als Problem. Diese fange an, "ein bisschen langweilig zu werden", meinte der Münchner Vorstandschef. Aus UEFA-Kreisen habe er mitbekommen, dass darüber diskutiert werde, die Gruppenphase attraktiver zu machen. Details nannte er nicht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!