Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Champions LeagueManCity schaltet Real aus, Lyon wirft Juventus aus dem Bewerb

Im Achtelfinale der Champions League kam es zu einer faustdicken Überraschung: Juventus Turin scheitert an Olympique Lyon trotz eines 2:1-Heimsieges, Manchester City warf Real Madrid mit einem 4:2-Gesamtscore aus dem Bewerb.

Manchester City, Real Madrid
Manchester City profitierte von zwei Fehlern von Real Madrid © AP
 

Hier kommen Sie zu den Livetickern zum Nachlesen!

Bei der Rückkehr der Fußball-Champions-League aus der Corona-Pause haben sich am Freitag zwei große Namen aus dem Bewerb verabschiedet. Rekordsieger Real Madrid und Juventus Turin mussten im Achtelfinale die Segel streichen. Real unterlag im Rückspiel bei Manchester City wie im Hinspiel 1:2, für Juventus waren gegen Olympique Lyon auch zwei Tore von Cristiano Ronaldo und ein 2:1-Heimsieg zu wenig.

Das Hinspiel Ende Februar hatte Lyon mit 1:0 für sich entschieden. Die Franzosen qualifizierten sich am Ende aufgrund der Auswärtstorregel für das Finalturnier in Lissabon. Dort treffen ManCity und Lyon nun nächsten Samstag im letzten Viertelfinalspiel aufeinander.

Real musste in Manchester ohne den gesperrten Kapitän Sergio Ramos auskommen. Zum Unglücksraben avancierte sein üblicher Nebenmann Raphael Varane, der mit schweren Fehlern beide City-Tore ermöglichte. Erst verlor der Franzose den Ball im eigenen Strafraum an Gabriel Jesus. Der Brasilianer bediente Raheem Sterling, der ohne Probleme auf 1:0 stellte (9.).

Nach Seitenwechsel ging eine Kopfball-Rückgabe von Varane daneben. Gabriel Jesus spritzte dazwischen und sagte ebenfalls "Danke" (68.). Dazwischen hatte aber auch City defensive Unzulänglichkeiten offenbart. Eine solche bestrafte Karim Benzema nach Flanke von Rodrygo per Kopf (28.).

Spaniens frisch gebackener Meister schöpfte noch einmal Hoffnung, musste sich nach dem zweiten Varane-Patzer aber wie im Vorjahr bereits im Achtelfinale verabschieden. Damals war der Rekordsieger, der vier der jüngsten sieben Auflagen der Champions League gewonnen hat, an Ajax Amsterdam gescheitert.

Die Chance der Madrilenen auf den 14. Titel in der Königsklasse ist erneut dahin. Reals Erfolgslauf von zehn Siegen und einem Remis nach der Corona-Pause endete in Manchester. Für City dagegen lebt die Hoffnung unter Pep Guardiola endlich erstmals die wichtigste Trophäe im europäischen Clubfußball zu holen.

Nächster Gegner ist Lyon. Die Franzosen gingen in Turin nach einem frühen Elfmeterpfiff, der auch der Überprüfung durch den Video-Assistenten standhielt, in Führung. Kapitän Memphis Depay, eben erst von einem Kreuzbandriss genesen, verwertete mit einem lässigen Lupfer in die Tormitte (12.).

Juventus benötigte nun drei Tore zum Aufstieg, durfte aber auf Ronaldo hoffen. Der Portugiese prüfte erst mit einem Freistoß Lyon-Torhüter Anthony Lopez (39.), schlug danach aber per Elfmeter zu (43.). Depay hatte zuvor einen Freistoß von Miralem Pjanic an die angelegte Hand bekommen.

Ronaldo legte in der zweiten Hälfte nach. Der 35-Jährige traf mit links aus mehr als 20 Metern sehenswert ins rechte Eck (60.). Es war sein 130. Tor in der Champions League. Zum Rekordtitelgewinner in der Königsklasse wird Ronaldo in diesem Jahr aber nicht avancieren. Dieser Titel bleibt weiterhin alleine bei Francisco Gento, der den Vorgängerbewerb Meistercup mit Real Madrid sechsmal gewonnen hatte. Ronaldo brachte es mit Manchester United und Real bisher auf insgesamt fünf CL-Triumphe.

Entschieden wird die Königsklasse in diesem Jahr nach der langen Corona-Pause in den beiden kommenden Wochen in Lissabon. Um die letzten beiden Viertelfinal-Tickets geht es am Samstag (jeweils 21.00 Uhr/live Sky). Bayern München empfängt mit ÖFB-Star David Alaba und einem 3:0 aus dem Hinspiel im Rücken Chelsea. Dazu duellieren einander der FC Barcelona und SSC Napoli (Hinspiel 1:1).

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.