AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Krise bei NeapelSpielergewerkschaft schaltet sich ein

Beim SCC Neapel geht es rund. Trainer Carlo Ancelotti kaserniert die Mannschaft. Klubchef Aurelio de Laurentiis hat Lohnkürzungen verordnet. Jetzt schaltete sich die Spielergewerkschaft ein.

SCC Neapel © GEPA pictures
 

Der nach Napolis sechstem sieglosen Serie-A-Spiel in Folge angezählte Carlo Ancelotti hat seine Spieler nun eigenmächtig sanktioniert. Ab Mittwoch werde die Mannschaft kaserniert um sich auf das Ligaspiel gegen Udinese am Samstag vorzubereiten, hieß es am Montag in einem Statement des Vereins. Ancelotti habe diese Entscheidung getroffen.

Krisenstimmung herrscht schon lange. Nach dem 1:1 gegen Salzburg in der Champions League Anfang November gin es richtig los. Die Profis widersetzten sich einer Anordnung von Klubchef Aurelio de Laurentiis, der eine einwöchige Kasernierung angeordnet hatte, und fuhren nach dem Spiel nach Hause. De Laurentiis verordnete danach einen Medienboykott und Lohnkürzungen im November. Diese müssen vom Schiedsgericht des italienischen Fußballverbandes aber erst abgesegnet werden.

Jetzt hat sich auch die Spielergewerkschaft eingeschaltet. "Neapels Absicht, Spielergehälter einzubehalten, hat keinen triftigen Grund und wird kollektiv angefochten", teilte die internationale Spielergewerkschaft FIFPro mit. "Wie andere Arbeitnehmer haben auch die Profifußballer das Recht, dafür zu sorgen, dass ihr Privatleben respektiert wird, insbesondere angesichts der bereits übervollen Spielpläne, durch die viele Spieler für längere Zeit von zu Hause abwesend sind", erläuterte die Gewerkschaft.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren