AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Champions LeagueTor! Salah bringt Liverpool gegen Salzburg mit 4:3 in Führung

Mane (9.), Robertson (25.) und Salah (36., 69.) für Liverpool bzw. Hwang (39.), Minamino (56.), Haaland (60.) für Salzburg trafen bisher. Die zweite Hälfte gibt's hier im Liveticker!

FUSSBALL-CHAMPIONS-LEAGUE:  FC LIVERPOOL - RED BULL SALZBURG
Salzburg und Liverpool liefern sich einen heißen Tanz © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Rund 2500 Salzburger Fans im Stadion und Österreichs Fernsehzuseher auf Sky sind live dabei, wenn Österreichs Fußballmeister Salzburg heute  an der Anfield Road beim FC Liverpool gastiert. Das Zweitrunden-Duell der Champions-League-Gruppenphase ist definitiv das Spiel des Jahres für die Bullen. Es wartet ein schier übermächtiger Gegner: Liverpool ist amtierender Champions-League-Gewinner, die Mannschaft ist gespickt mit Superstars, die es insgesamt auf einen Marktwert von sage und schreibe 1,07 Milliarden – nicht Millionen! – Euro bringt. Wertvoller sind laut transfermarkt.at nur die Teams von Manchester City (1,28 Milliarden), Real Madrid (1,19) und das des FC Barcelona (1,18).

Salzburgs Marktwert beläuft sich hingegen "nur" auf 95 Millionen Euro - kann der Fußball-David dem Goliath dennoch ein Bein stellen? Die Antwort gibt's hier im LIVETICKER 

SSC Napoli hat im zweiten Spiel in Salzburgs Champions-League-Gruppe E überraschend die ersten Punkte liegen gelassen. Der italienische Vizemeister kam beim belgischen Meister KRC Genk am Mittwochabend trotz klarem Chancenplus über ein torloses Remis nicht hinaus. Die Italiener halten damit bei vier Punkten, Genk (1) rückte vorerst vor Liverpool (0) auf Rang drei vor.

Die Italiener hätten in Genk schon vor der Pause führen müssen. In der 15. Minute hatten die Gäste gleich doppelt Pech. Genk-Tormann Gaetan Goucke konnte einen Callejon-Schuss an die Stange abwehren und den Abstauber setzte Arkadiusz Milik ebenfalls ans Aluminiumgehäuse. Zehn Minuten später traf Milik per Kopf neuerlich die Torumrandung. In der 37. Minute und bei einigen Möglichkeiten nach dem Wechsel fand der polnische Stürmer weitere Topmöglichkeiten vor, der Ball wollte aber einfach nicht ins Eckige.

Dem noch nicht genug, schied auch noch der portugiesische Teamspieler Mario Rui in der 33. Minute mit einer Wadenverletzung aus. Die Belgier zeigten sich in den 90 Minuten deutlich verbessert gegenüber dem Auftritt in Salzburg und fanden vor allem nach der Pause auch selbst einige Torchancen vor.

Hakimi als Matchwinner

In der Gruppe F feierte Borussia Dortmund bei Slavia Prag einen 2:0-Erfolg. Die Deutschen hatten allerdings in Tschechien große Mühe und kamen nur durch zwei Kontertore (35., 89.) zum Erfolg. Zum Matchwinner avancierte dabei Achraf Hakimi.

Der von Real Madrid ausgeliehene Rechtsverteidiger leitete das 1:0 fast am eigenen Strafraum selbst ein, narrte nach einem langen Lauf die gesamte Slavia-Abwehr und Tormann Ondrej Kolar und schoss wuchtig ein. Auch beim 2:0 musste Hakimi viele Meter machen und traf dann aus etwas spitzem Winkel durch die Beine von Kolar. Der ungeschlagene BVB hält nun bei vier Punkten, Slavia, das zum Auftakt Inter Mailand ein 1:1 abgetrotzt hatte, weiter bei einem Zähler. Im Abendschlager trafen der FC Barcelona und Valentino Lazaros Inter aufeinander.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren