Belgien hat im zweiten Anlauf der Gruppe 4 der Liga A der Fußball-Nations-League seinen ersten Sieg gefeiert. Die "Roten Teufel" setzten sich am Mittwochabend in Brüssel gegen Polen nach einem 0:1-Rückstand dank einer überragenden zweiten Hälfte mit 6:1 durch. Beide Teams halten damit bei drei Zählern. An der Tabellenspitze befinden sich weiter die makellosen Niederländer, die nach dem überraschend deutlichen Auftakt-4:1 in Belgien in Cardiff gegen Wales mit 2:1 gewannen.

Stürmerstar Robert Lewandowski, der aktuell vehement versucht einen Sommer-Abgang von Bayern München zu erwirken, schockte die Gastgeber in der 28. Minute. Der 33-Jährige nahm sich den Ball nach Szymanski-Vorarbeit herunter und schloss aus sechs Metern vor Goalie Simon Mignolet ins Eck ab. Die Belgier schlugen allerdings noch vor der Pause zurück. Nach überlegtem Castagne-Pass in den Rückraum traf Axel Witsel aus 17 Metern (42.).

Nach Wiederbeginn nahmen die Hausherren das Heft in die Hand, erarbeiteten sich ein klares Chancenübergewicht und wurden belohnt. Nach mehreren Topchancen war es Kevin de Bruyne, der nach Hazard-Pass die erstmalige belgische Führung besiegelte (59.). "Joker" Leandro Trossard machte mit einem Doppelschlag alles klar, vollendete vom Fünfereck ins kurze Eck (73.) und traf sehenswert aus seitlicher Position von der Strafraumgrenze über Goalie Bartlomiej Dragowski hinweg in den Winkel (80.). Danach waren auch Leander Dendoncker mit einem Weitschuss aus mehr als 20 Metern (83.) und Lois Openda (93.) erfolgreich.

Die Niederländer durften nach einem Treffer von Teun Koopmeiners (50.) in Cardiff das erste Mal jubeln. In der Nachspielzeit wurde es dann richtig turbulent. Rhys Norrington-Davies (92.) ließ die Waliser von einem Punktgewinn träumen, Wout Weghorst (94.) schlug aber postwendend zurück. Am Freitag ist Belgien in Wales zu Gast, tags darauf matcht sich Polen auswärts mit den Niederländern.

In der Liga B gewann die Ukraine nach verpasster WM-Qualifikation in Irland mit 1:0.