Artikel versenden

Arbeiten und Sterben für den Weltfußball

Über der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar liegt ein Schatten von Tausenden ungeklärten Todesfällen. Amnesty International macht Druck auf die Veranstalter und die FIFA. Der Erfolg zeigt sich in Raten.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel