Bei Fernseh-ÜbertragungenServusTV setzt im Europacup auf Ex-Skifahrerin Michaela Kirchgasser

Mit einer "guten Mischung aus erfahrenen Mitarbeitern und jungen Talenten" geht ServusTV im Europacup an den Start. Auch Michaela Kirchgasser ist dabei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ServusTV stellte das neue Team vor
ServusTV stellte das neue Team vor © ServusTV
 

ServusTV setzt auf eine "Startelf" für den anstehenden Auftakt zur Gruppenphase in den drei UEFA-Fußball-Europacup-Bewerben. Für den Salzburger Privatsender ist die Ausstrahlung der Champions League, Europa League und Conference League eine Premiere. Als Experten wurden etwa die beiden Ex-ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl und Florian Klein engagiert. Ex-Skirennfahrerin Michaela Kirchgasser führt lockere Interviews. Bewährte Kräfte sind für den ORF im Einsatz.

"Wenn wir etwas machen, dann g'scheit. Und die Mischung muss passen: Wir setzen vor allem auf Motorsport, Tennis und ab jetzt eben verstärkt auf Fußball", sagte ServusTV-Sportchef Christian Nehiba der APA. Bei der Auswahl des Sportteams versuche man wie bei einer Fußballmannschaft "eine gute Mischung aus erfahrenen Mitarbeitern und jungen Talenten zusammenzustellen". Leidenschaft für das Produkt sei wie respektvoller Umgang und Teamfähigkeit Grundvoraussetzung, um aufgenommen zu werden.

Als Moderatoren für die Mannschaft von ServusTV fungieren Nehiba selbst, Christian Baier und Christian Brugger. Kommentatoren sind Michael Wanits und Philipp Krummholz. Als Experten für die Champions League engagierte der Privatsender den ehemaligen norwegischen Stürmer und Ex-SK-Rapid-Wien-Spieler Jan Aage Fjörtoft sowie den Deutschen Steffen Freund, der auf einen Champions-League- und Europameistertitel zurückblicken kann. Die beiden Ex-ÖFB-Teamspieler Prödl und Klein agieren als Experten für die Europa League.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!