Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weiterhin viel SpielraumUmstrittene Handspiel-Regel im Fußball wird geändert

Das International Football Association Board erlaubt künftig eine Vorlage zu einem Tor per versehentlichem Handspiel. Die Unparteiischen hätten aber weiterhin Handlungsspielraum.

Regeländerung beim Handspiel
Regeländerung beim Handspiel © (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
 

Die Regelhüter des Fußballs haben eine Anpassung an der umstrittenen Handspiel-Regel vorgenommen. Wie das International Football Association Board (IFAB) am Freitag mitteilte, soll künftig ein versehentliches Handspiel, das zu einem Tor oder einer Torchance eines Mitspielers führt, nicht mehr als Vergehen gewertet werden. Ein Handspiel des Torschützen wird dagegen weiterhin abgepfiffen, unabhängig davon, ob eine Absicht vorliegt oder nicht.

Das IFAB stellte klar, dass nicht jedes Handspiel zwingend ein Vergehen ist. Die Schiedsrichter hätten weiterhin den Handlungsspielraum zur Einschätzung, wann die Körperfläche durch die Arme und Hände "unnatürlich vergrößert" wird. Grundsätzlich gelten die neuen Regeln ab dem 1. Juli, die Verbände haben laut der FIFA aber die Möglichkeit, sie früher einzuführen.

 

Kommentare (3)
Kommentieren
Bodensee
0
0
Lesenswert?

die Handspielregeln sind kabarettreif......

.......kein Mensch blickt da mehr durch und ein Schiri soll innerhalb einer Sekunde die richtige Entscheidung treffen? Einfach lächerlich. Diese Regel gehört radikal vereinfacht: JEDES Handspiel im Strafraum ist ein Elfmeter....egal ob angeschossen oder nicht, verbreitert oder nicht, von eigenen Körper auf die Hand.

Gedankenspiele
1
8
Lesenswert?

Wenn die Schiedsrichter...

...weiterhin bei ihrer Bewertung, ob die Körperfläche durch die Arme und Hände "unnatürlich vergrößert wird, Handlungsspielraum haben, weiß ich schon, welche Mannschaften in Österreich auch in Zukunft davon profitieren werden.

Carlo62
0
3
Lesenswert?

Und auch,

welche konsequent benachteiligt werden, siehe SR Oliver Drachta.