AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach WutredeZwei Jahre Sperre für Messi?

Der südamerikanische Verband CONMEBOL könnte Argentiniens Superstar Lionel Messi wegen seiner Kritik bestrafen.

Lionel Messi © APA/AFP/NELSON ALMEIDA
 

Nach seiner Roten Karte im Spiel um Platz drei gegen Chile (2:1) kritisierte der argentinische Superstar Lionel Messi nicht nur seinen Ausschluss sondern die gesamte Organisation der Südamerikameisterschaft. Der südamerikanische Verband CONMEBOL reagierte mit einem offiziellen Statement, in dem von "inakzeptablen" und "unbegründeten Anschuldigungen" die Rede ist. 

Jetzt könnte der Verband zurückschlagen. Wie die spanische Tageszeitung "AS" nun schreibt, besagt das Reglement der CONMEBOL, dass weder die Einrichtung noch das Personal in irgendweiner Form beledigt werden darf. Bei Vergehen drohen bis zu zwei Jahre Sperre. Messi würde bei einer etwaigen Strafe sowohl die Copa America 2020 in Argentinien und Kolumbien, als auch die Qualifikation zur WM 2022 in Katar verpassen.

Kommentare (1)

Kommentieren
dude
1
19
Lesenswert?

Messi hat doch in erster Linie angeprangert...

daß der südamerikanische Fußballverband korrupt sei. Ich denke nicht, daß der Verband will, daß Messi den Wahrheitsbeweis antritt! Tief bohren müßte man dort sicher nicht - könnte ich mir vorstellen. Aber ich sage natürlich nicht, daß die CONMEBOL, aber auch die UEFA und die FIFA korrupt sind! Und die WM-Vergaben nach Brasilien, Russland und Katar sind sicher supersauber über die Bühne gegangen.....

Antworten