AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

6:0 in Nations LeagueSpanien holt Kroatien nach WM-Silber zurück auf den Boden

Nur zwei Monate nach dem sensationellen Finaleinzug bei der Weltmeisterschaft in Russland ist Kroatien zurück auf dem Boden. Gegen Spanien - in Russland früh gescheitert - setzte es eine dramatische 0:6-Niederlage.

© APA/AFP/JOSE JORDAN
 

Das spanische Fußball-Nationalteam hat in den Auftaktspielen der neuen Nations League sein großes Potenzial angedeutet. Mit einem überzeugenden 6:0 (3:0) holten die Spanier am Dienstag in Elche Vizeweltmeister Kroatien auf den Boden der Tatsachen zurück. Für die Kroaten war es die höchste Niederlage ihrer Geschichte als eigenständiger Verband - und sie hätte sogar noch höher ausfallen können.

Zwei Monate nach der 2:4-Niederlage im WM-Finale gegen Frankreich wirkten die Kroaten rat- und hilflos. "Wir haben einfach keine Gefahr kreiert", meinte Teamchef Zlatko Dalic. Beim Turnier in Russland noch so sicher im Spielaufbau, dominierten diesmal die Spanier den Ballbesitz. "Wir haben ein spektakuläres Spiel gespielt und damit eine brillante Woche abgerundet", sagte Doppeltorschütze Marco Asensio von Real Madrid.

Drei Tage vor dem Kantersieg gegen die Kroaten hatten die Spanier unter Neo-Trainer Luis Enrique bereits in England mit 2:1 triumphiert. Beide Gegner hatten das WM-Halbfinale erreicht. Spanien dagegen musste bereits im Achtelfinale gegen Gastgeber Russland die Segel streichen. Enrique scheint "La Roja" aber ihren Esprit zurückgegeben zu haben. "Wir haben auf sehr hohem Niveau gespielt", lobte der Chefcoach.

Kroatien steht damit im nächsten Nations-League-Spiel am 12. Oktober in Rijeka gegen England, einer Neuauflage des gewonnenen WM-Halbfinales (2:1 n.V.) bereits unter Zugzwang. Der letzte Gruppenrang würde für den Vizeweltmeister den Abstieg in Liga B, in der derzeit auch Österreich antritt, bedeuten.

Die Engländer holten sich nach der Heimniederlage zum Auftakt gegen Spanien mit einem 1:0 im Test gegen die Schweiz ein wenig Selbstvertrauen zurück. "Es gab definitiv noch viel Raum für Verbesserungen", meinte Teamchef Gareth Southgate, der in Leicester zahlreiche Akteure mit wenig Spielpraxis aufbot. "Aber es war wichtig für uns, diese Nacht gut abzuschließen."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren