WM-QualifikationDie Angst vor einem "brennenden Wien"

33.000 serbische Fans sind heute bei der WM-Qualifikationspartie Österreich gegen Serbien im Happel-Stadion. Bei der Exekutive herrscht höchste Alarmbereitschaft und die Angst vor einem Horrorszenario.

Hinter den serbischen Fans steht heute ein großes Fragezeichen © APA/AFP/OZAN KOSE
 

41.000 Karten wurden für das heutige WM-Qualifikationsspiel zwischen Österreich und Serbien im Wiener Ernst-Happel-Stadion verkauft. 33.000 Tickets sollen an Serben gegangen sein. Kein Wunder, könnte Serbien heute mit einem Sieg doch das Ticket für Russland 2018 lösen.

Die Exekutive in Wien ist auf alle Fälle in allerhöchste Alarmbereitschaft versetzt. Bereits am Vormittag wurde das gesamte Stadion durchsucht, könnten doch bereits Feuerwerkskörper oder andere Pyrotechnik deponiert worden sein. Ob etwas gefunden wurde, ist nicht bekannt. Einlass ins Stadion ist erst um 19 Uhr, das Spiel wird um 20.45 Uhr angepfiffen. Ein enger Zeitraum, um alle Sicherheitskontrollen durchzuführen.

Die große Sorge bei der Exekutive. Sollten die Serben durch verbotenes Handeln im Stadion gar einen Spielabbruch herbeiführen, könnte dies einen Ausschluss Serbiens von der WM mitsichziehen. "Und sollte das passieren, dann würde die Stadt wohl brennen", befürchtet ein Insider der Wiener Polizei. 

Kommentare (1)

Kommentieren
hugonick10
4
1
Lesenswert?

Das sind Slowenen mit einer Slo- Flagge😀

Antworten