EM-FinaleFans versuchten ohne Finalticket ins Wembley zu gelangen

Der äußere Sicherheitsring wurde vor dem Wembley-Stadion gestürmt. Die Lage ist kurz vor Spielbeginn aber unter Kontrolle.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (JOHN SIBLEY)
 

Zahlreiche Fans haben am Sonntag vor dem Finale der Fußball-EM in London versucht, ohne Ticket ins Wembley-Stadion vorzudringen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) bestätigte kurz vor Spielbeginn, dass Personen über die äußeren Sicherheitszäune der Finalarena gelangt seien. Sie hätten sich jedoch keinen Zugang zum Innenraum des Stadions verschafft. Die Ausrichtung der Partie zwischen England und Italien (Spielbeginn 21.00 Uhr/live ORF 1) stehe nicht infrage.

Laut britischen Medienberichten sollen mehrere Hundert Fans am ersten Wall von Sicherheitskräften vorbeigekommen sein. Laut "Sky News" seien in den relevanten Bereichen aber schnell die Sicherheitsprotokolle aktiviert worden. Es habe mehrere Übertretungen gegeben, die Lage sei eine Stunde vor Spielbeginn aber wieder unter Kontrolle gewesen.

Auf einem im Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichten Video war zu sehen, wie Menschen mutmaßlich eine Stiege am Stadion nach oben laufen und von Sicherheitspersonal verfolgt werden. Auf anderen Bildern war zu sehen, wie mehrere Menschen eine Blockade von Sicherheitspersonal durchbrechen und dabei auch Absperrgitter umwerfen. Auch im Stadioninneren mussten Ordner mit aufgebrachten Anhängern diskutieren.

Schon Stunden vor dem Finale um 21.00 Uhr hatten Hunderte Fans vor dem Wembley-Stadion gefeiert. Vor allem Anhänger der englischen Mannschaft tanzten und sangen am Sonntagnachmittag in unmittelbarer Nähe zur Arena im Nordwesten Londons. Wie schon im Vorfeld vieler anderer EM-Spiele in London trugen sie trotz der Corona-Vorgaben fast alle keine Masken und hielten keinen Abstand zueinander. Beim Finale sind knapp 65.000 Zuschauer im Stadion zugelassen, laut Medienberichten reisten auch viele Fans ohne Karten nach London.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!