Gesundheitsexperte auf Twitter"Die UEFA ist für den Tod von vielen Menschen verantwortlich"

Der deutsche Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die UEFA in der Diskussiuon um die Zuschauerzulassung bei der Fußball-EM heftig kritisiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

In der Diskussion um die Zuschauerzulassung bei der Fußball-EM wird die Kritik an der UEFA lauter - und es gibt neue Zahlen zu Ansteckungen im Zusammenhang mit dem Turnier. Der deutsche Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz mahnte zur Vorsicht. "Bei aller Freude über die spektakulären Spiele dieser EM halte ich es für bedenklich, wie viele Zuschauer inzwischen in einige Stadien gelassen werden", sagte Scholz der "Süddeutschen Zeitung".

"Mühsam und unter großen Anstrengungen haben wir die Pandemie in Europa in den Griff bekommen, das sollten wir jetzt nicht aufs Spiel setzen." Bei der 0:2-Achtelfinal-Niederlage Deutschlands gegen England waren am Dienstagabend 41.973 Zuschauer im Londoner Wembley-Stadion. Für die Halbfinali und das Endspiel sollen sogar 60.000 Zuschauer zugelassen werden. Weil die Corona-Zahlen durch die Delta-Variante zuletzt in Großbritannien wieder stiegen, ist der Schritt umstritten. Die UEFA solle ihr Konzept dringend überdenken, forderte Scholz.

Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach äußerte sich besorgt. "Das Spiel hat gestern nochmal gezeigt wie eng die Fans stehen, wie oft sie sich umarmen und anschreien. Es haben sich sicherlich Hunderte infiziert und diese infizieren jetzt wiederum Tausende", schrieb Lauterbach am Mittwoch bei Twitter. "Die UEFA ist für den Tod von vielen Menschen verantwortlich."

Warnende Zahlen aus Schottland

Zahlen aus Schottland bekräftigen die Sorgen mit Blick auf die Ansteckungsgefahr: Dort lassen sich nach offiziellen Angaben knapp 2.000 Corona-Fälle in Verbindung mit Spielen der EM bringen. Zwei Drittel von 1991 positiv Getesteten seien Fans, die entgegen der Ratschläge aus dem Norden zu Spielen nach London gereist seien, wie die Gesundheitsbehörde Public Health Scotland am Mittwoch mitteilte. Am 18. Juni hatten die Schotten in London gegen England gespielt. Knapp 400 Infizierte aus Schottland sollen im Stadion gewesen sein, während in der Innenstadt Tausende weitere Fans Straßen und Plätze bevölkerten.

Die Infektionszahlen beziehen sich auf positiv Getestete, die während ihrer ansteckenden Phase EM-Spiele oder Fan-Events besucht haben - und zwar zwischen dem 11. und dem 28. Juni. Drei Viertel der Infizierten waren der Behörde zufolge zwischen 20 und 39 Jahre alt, neun von zehn waren Männer.

Bereits am Dienstag hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gesagt, die Entscheidungen der UEFA seien "null nachzuvollziehen". "Das, was die UEFA jetzt macht, ist für mich nicht akzeptabel, dass einfach irgendwelche Zuschauerzahlen so imaginär erhöht werden, ohne Sinn und Zweck, dass dann sozusagen durch ganz Europa hier die Möglichkeit von Verbreitung besteht." Das sei "nicht sinnvoll", und es widerspreche dem Grundcharakter der EM, kritisierte der CSU-Vorsitzende, nämlich "eine EM mit Freude und Vorsicht zugleich und eine EM mit gutem Gewissen" zu haben.

Sorgenvoller Blick nach St. Petersburg

Vielen schauen nun besorgt nach St. Petersburg. Vor dem ersten Viertelfinalspiel zwischen der Schweiz und Spanien an diesem Freitag spitzt sich die Lage in der russischen Hafenstadt, die als Corona-Hotspot gilt, zunehmend zu. Vonseiten der UEFA seien aber keinerlei Änderungen oder gar eine Verlegung des Spiels geplant, erklärt die Europäische Fußball-Union auf dpa-Anfrage. "Die finale Entscheidung bezüglich der Zuschauerzahl liegt immer bei den jeweiligen lokalen Behörden."

Ein verschärftes Hygienekonzept für das Spiel am Freitag im Stadion sei nicht nötig, sagen die russischen Veranstalter laut Staatsagentur Tass. Es bleibe dabei: 50 Prozent der mehr als 60.000 Plätze in der Gazprom-Arena dürfen beim Spiel von Spanien gegen die Schweiz besetzt werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bodensee
22
3
Lesenswert?

Die deutschen sind einfach nur schlechte Verlierer.....

........und ich traue denen zu, dass sie mit dieser Kritik versuchen wollten, dass das Spiel vor halbleeren Rängen wiederholt werden muss! Was für unsympathische Spießer!

shorty
4
27
Lesenswert?

Wasser ist nass!

"Die UEFA ist für den Tod von vielen Menschen verantwortlich" Dachte bei der Headline,dass es hier um die unzähligen Toten in Katar geht!Falsch Gedacht,natürlich geht es um Corona!Ein Artikel darüber wäre mal interessant!
Darüber hinaus wären ein paar Interviews ganz lustig,wo man die verehrten Kapitäne der Nationalteams mal fragt ob sie in dem streng muslimischen Land auch ihre regenbogen armschleifen tragen!

wollanig
10
24
Lesenswert?

Was soll das Geschwätz?

Bei aller berechtigter Antipathie gegenüber der UEFA, zuständig für die Genehmigung der Zuschauerzahlen sind immer noch die jeweiligen Behörden und nicht der Fußballverband.

dude
4
18
Lesenswert?

Übrigens, wollanig, etwas weiter unten ein aktueller Artikel...

... in der Kleinen Zeitung: "Über 2.000 corona-infizierte Schottische Fans bei der Euro".
Ich denke es werden mehr werden!

dude
6
16
Lesenswert?

Die UEFA verlangte bereits vor Monaten...

.... die GARANTIE von den Veranstalterländern, dass die Spiele nicht vor leeren Rängen stattfinden dürfen. Wenn die Stadien nur schlecht gefüllt sind, werden sicher auch keine Probleme auftauchen, aber die Fankurven in Bukarest, in Budapest und auch in London werden mit Sicherheit zu Ansteckungen geführt haben und in den nächsten Spielen auch noch führen!
Natürlich hätte London vor Monaten sagen können, dass sie das Wembley-Stadion nur so weit füllen werden, wie es die aktuelle Corona-Situation erlaubt. Dann hätte London halt nicht die Spiele bekommen.

akiko
6
27
Lesenswert?

UEFA Champion

Na, ja das Volk braucht Brot und Spiele, egal, aber dann wieder jammern wenn es wieder Einschränkungen gibt, hatten wir letzten Sommer schon. und dann. ach, wie unvermutet, im Herbst, Winter zu wundern warum ein Lockdown .

Also Leute : Impfen lassen,mit Impfungen, Tests, Contract Tracing,, können wir auch mit Covid leben , das währe eine Exit Strategie


Ogolius
11
30
Lesenswert?

Die Geimpften…

…. werden da weniger Probleme haben 🤔 - jeder ist für sich selbst verantwortlich. In diese Richtung entlässt die Politik die Gesellschaft. Und wenn jemand Fußball als seine Religion sieht und unbedingt ins Stadion muss, muss er sich auch des Risikos bewusst sein. Tragisch ist nur die Tatsache, dass viele Kinder ebenfalls in den Stadien zu sehen waren 😳

uomo23
4
25
Lesenswert?

Und

was ist am Sonntag in Spielberg bei der F1, da werden 100000 Fans erwartet.
Wenn die 3 G Regel eingehalten wird ist es ok.
Es muss halt kontrolliert werden.
Anscheinend wurde in London nicht kontrolliert.

Noch dazu findet das ganze im freien statt.

zeus9020
21
16
Lesenswert?

PIEFKE SAGA 5.0 ???

da hängen wohl die Trauben zu hoch. Wäre DT. am Weg ins Finale, könnten gar nicht genug Plätze im Wembley sein… tja, blöd gelaufen!

carpe diem
5
16
Lesenswert?

Sehr simpel gedacht.

Wären mehr Deutsche unter den Erkrankten. Aber vielleicht stärkt Fußball ja das Imunsystem, runtergespült mit ein paar Bier...

hbratschi
40
33
Lesenswert?

sobald wer geboren wird,...

...ist nur eines sicher: das er/sie sterben wird. also sind jetzt die eltern am tod ihrer kinder schuld? schön langsam sollte genug sein mit der hysterie dieser "experten"...

VH7F
9
20
Lesenswert?

Die Politiker haben beim Schutz in den Pflegeheimen versagt,

Den Großteil der Toten gab es dort?

checker43
15
29
Lesenswert?

Man

kann und konnte Pflegeheime nicht schützen, ohne dass man Maßnahmen außerhalb der Pflegeheime setzt. Der Lockdown im November kam zu spät und die Sorglosigkeit der Covidioten wurde unterschätzt.

MG1977
11
27
Lesenswert?

Uiiii

Da muss sich wieder jemand wichtig machen. Das Reisen sollte in diesen Zeiten generell verboten werden.

duesenwerni
13
49
Lesenswert?

Diese EM ist

das neue Ischgl, bloß dass diesmal die UEFA den Profit einstreift.

uomo23
11
16
Lesenswert?

Und...

was ist am Sonntag bei der Formel 1???
15.000 Holländer werden erwartet.

Also doch kein Sommer wie früher?

Wenn es nach einigen hier ginge, sollten wir uns nach wie vor einsperren.

uomo23
16
47
Lesenswert?

Dann

... sollte man das reisen generell verbieten.

War selber bei einem Spiel in Budapest. Ohne PCR Test kommst gar nicht ins Stadion.
Wird eingescannt samt Reisepass. Nach 72 Std musst du das Land verlassen.

War vor der Reise negativ und bin es jetzt auch.

Die Virologen finden immer einen Virus.

Miraculix11
24
32
Lesenswert?

Mal nachdenken

Sport machen, Sport zusehen, arbeiten, Essen...was eigentlich ist nicht am Tod von Menschen schuld?

Nixalsverdruss
30
23
Lesenswert?

Kommentare schreiben!

... obwohl ich mir bei deinem Schwachsinn nicht so sicher bin!

joe1406
29
34
Lesenswert?

Geimpft, getestet oder genesen

dachte ich. Oder doch alles sinnlos? Was würden wir tun wenn es die Pest wäre? Uns 30 Jahre im Haus einsperren?

ich.daheim
4
8
Lesenswert?

Die Pest ist heilbar

Bei der Pest hilft Streptomycin oder Gentamicin und Chloramphenicol sowie Kombinationen aus Tetracyclinen und Sulfonamiden.
Ohne weitere Spätfolgen oder Probleme. Bei Covid 19 kann man das nicht sagen

checker43
6
2
Lesenswert?

Gelten

die 3G vor und in den Stadien Englands und Russlands?

uomo23
2
4
Lesenswert?

Checker

Genau das ist das Problem. Wenn einige Fans positiv sind und trotzdem ein Spiel besuchen und nicht in Quarantäne bleiben ist ein Fall für die Behörde.

checker43
3
1
Lesenswert?

uomo

Oder wenn sie nicht getestet werden müssen vor dem Einlass und gar nicht wissen, dass sie positiv wären.

uomo23
0
2
Lesenswert?

Checker

In London braucht man einen negativen Test für den Stadionbesuch. In Glasgow anscheinend keinen. Deshalb sind einige verantwortungslos ins Stadion gegangen.