"Finale" gegen die UkraineFür Österreich beginnt nun das große Zittern

Österreich unterlag den Niederlanden im zweiten EM-Gruppenspiel mit 0:2. Depay und Dumfries erzielten die Treffer für die Oranje. Am Montag wartet das Gruppen-Finale gegen die Ukraine (18 Uhr).

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Niederlande ist Geschichte, am Montag bekommt es das ÖFB-Team mit der Ukraine zu tun
Die Niederlande ist Geschichte, am Montag bekommt es das ÖFB-Team mit der Ukraine zu tun © GEPA pictures
 

Es war eine in allen Belangen ungewohnte Konfrontation. Österreichs Fußballteam musste sich erstmals nach langer Zeit mit einer eklatanten Außenseiterrolle auseinandersetzen. Dies ist grundsätzlich kein Nachteil, denn die Nationalmannschaft war in ihrem zweiten Euro-Match gegen die Niederlande ohnehin einer Mehrfachbelastung ausgesetzt. Die Causa Arnautovic hatte tagelang das sportliche Geschehen unterdrückt, und die orangefarbene Übermacht auf den Tribünen muss auch erst einmal absorbiert werden. Am Ende wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 2:0.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hortig
0
2
Lesenswert?

Foda......

Es wird nichts, Foda it gerade ein mittelmäßiger bis schlechter als trainers, denn das Kapitel Offensive hat er geschwänzt.

SagServus
0
1
Lesenswert?

...

Ob Österreich zittern muss entscheiden eigentlich die heutigen Spiele und die Spiele am Sonntag.

Weil je nachdem wie die ausgehen, kann sogar sein das schon absehbar ist, dass Österreich auch bei einer Niederlage aufsteigt oder ein Unentschieden reicht.

Wenn ein Unentschieden reicht, kanns sogar so sein, dass die Ukraine jetzt nicht sonderlich drauf aus ist, alle Kräfte für einen Sieg auszugeben, weil sie so oder so 2. bleiben würden.

Ein zittern würde ich erst dann sehen, wenn Österreich zwar mit einer Niederlage aufsteigen könnte, dies aber erst mit den Spielen feststeht die danach kommen. Wenns dann wirklich ums rechnen geht.

Patriot
4
18
Lesenswert?

Österreichischer Schlafwagenfußball!

Wenn man ohne Stürmer aufs Feld läuft, ist nun einmal nichts zu gewinnen! Dazu ein ständiges Hin- und Hergeschubse des Balls in der eigenen Hälfte, das zu nichts führte.
Verdient verloren!
Wenn sie so gegen die Ukraine spielen, werden sie da auch nichts gewinnen!

seierberger
0
11
Lesenswert?

.Niederlage

Wir haben gegen einen starken Gegner in dieser Höhe verdient verloren. Eventuell hätte es auch schlimmer kommen können.

Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir m.M. besser gespielt als gg Nordmacedonien.

Ich denke, wir bewegen uns fussballerisch ziemlich genau dort, wo wir hingehören:

Im besseren europäischen Mittelfeld.

Und das ist nicht so schlecht.

donots1
0
2
Lesenswert?

Im besseren europäischen Mittelfeld?

Wo ist das "bessere"?

Ragnar Lodbrok
3
18
Lesenswert?

Auch der beste Trainer kann aus

Schildkröten keine Rennpferde machen. Gut, Alaba und Arnautovic sind die Ausnahme, wenn sie in Spiellaune sind - dafür fehlen ihnen im Team die entsprechenden Mitspieler.

dribblanski
1
14
Lesenswert?

die fehlenden Prozente -

Laufbereitschaft, Kampfgeist und Einsatz sind halt maximal die halbe Miete. Unsere Spieler sind zwar viel gelaufen - mit und ohne Ball, die technisch reiferen Oranjes haben stattdessen hauptsächlich den Ball zirkulieren lassen.
Unseren Mannen fehlen einige Prozent auf dieses Niveau. Wir sind in der Ballkontrolle, ob beim Zuspiel oder Abspiel, beim Stellungsspiel und im Kreieren von überraschenden Lösungen einfach einige Prozente unter diesem Level, einfach etwas zu langsam im physischen und geistigen Verhalten, um gegen einen ausgereiften, homogenen Gegner mitzuhalten.
So gesehen geht die Niederlage ohne Wenn und Aber in Ordnung.
Da ist auch die Trainerkritik nicht wirklich angebracht, denn F. Foda kann ohnehin nur die anfangs erwähnten Tugenden "pushen", die gestern ausreichend gezeigt wurden, aber in den wenigen Lehrgängen und in der unmittelbaren Spielvorbereitung nicht zaubern, um die fehlenden Prozentpunkte bei dem Spielermaterial aufzuholen. das Österreich zur Verfügung steht.

donots1
4
17
Lesenswert?

Fortsetzung

Es ist eigentlich nur die Fortsetzung der Spielauffassung von FF wie er sie jahrelang bei Sturm praktiziert hat.
Von modernem Fußball soweit entfernt wie Jupiter von der Erde.
Selbst seine Aussagen nach dem Spiel ähneln frappierend daran.

voit60
15
10
Lesenswert?

Der Foda war anscheinend mit der Niederlage zufrieden

Denn ansonsten ist es nicht zu verstehen, dass er in der 84 Minute einen Innenverteidiger gegen einen Innenverteidiger wechselt.

voit60
2
2
Lesenswert?

Stimmt

Das etwa nicht, ist der Lienhart gar ein Stürmer?

blackpanther
5
33
Lesenswert?

Die Leistungen

der fast ausschließlich in der deutschen Bundesliga spielenden Österreicher zeigen auch, dass diese Liga überbewertet ist! Das zeigt mittlerweile auch die deutsche Elf, die gegen Frankreich auch chancenlos war. Vielleicht sollte man zur Kenntnis nehmen, dass in den Ligen England, Spanien, Italien und Frankreich inzwischen höherwertigere Spiele stattfinden im Vergleich zu Deutschland, wo zusätzlich die Dominanz der Bayern die Meisterschaft uninteressant macht (analog Salzburg bei uns)

natchen
0
1
Lesenswert?

ja

was ich sehe sind fast alle in der Deutschen Bundesliga meist nur auf der Bank (Gregoritsch, Grillitsch, Onisiwo usw.), dann kann man ja wohl sehen, dass die deutsche Bundesliga eine Topliga ist, nur unsere Fußballer nicht.

Ständig spielen doch nur Lainer, Sabitzer, Hinteregger, Alaba,Linhart, Laimer wenn nicht verletzt.

hbauer2580
8
7
Lesenswert?

anderer Meinung

Finde ich nicht. Ich hab gesehen, dass die Ö-Kicker tacktisch, läuferisch, technisch und körperlich auf einem sehr hohen Niveau sind. Und die deutsche Liga ist natürlich top! Die Tatsache, dass Ö gestern verloren hat, waren ein bisschen Spielglück, ein bisschen Unvermögen, Spielverlauf und fertig. Eine Aktion kann ein Spiel schnell mal beeinflussen. Bei D-Fra ist es ähnlich. Und natürlich spielt es auch eine Rolle, wenn du als amtierender WM und EM-2. mit einem Spielermaterial daheikommst, wo du 2 Topmannschaften füllen könntest. Das ist dann die typische Kopfsache. Und bei der Kopfsache sind die Ö und derzeit die D ein bisschen im Hintertreffen. Aber das hat nix mit der Qualität der Spieler zu tun, die ist top!!

blackpanther
0
7
Lesenswert?

Auszug aus einer holländischen Zeitung

Die Niederländer ließen gegen die Österreicher, die über ein paar Weitschüsse nicht hinauskamen, fast nichts zu. Das lag an der guten Organisation von Oranje, aber auch an Österreichs schlechtem Spiel mit dem Ball, das in der Johan Cruijff Arena sehr wenig Fußball zeigte. Marko Arnautovic schaute besorgt von der Tribüne zu.

SagServus
0
7
Lesenswert?

...

Sorry, aber von taktisch und technisch waren die Spieler gestern meileinweit entfernt.

Das Spiel hat frapant an das Eröffnungsspiel gegen die Kroaten 2008 erinnert.

Da hilfts auch nix wenn man körperlich und läuferisch mithalten kann.

hbauer2580
5
1
Lesenswert?

!!

Wie kannst du das bewerten, dass Ö-Spieler taktisch und technisch gestern meilenwert entfernt waren? Woran machst du das fest?

SagServus
0
8
Lesenswert?

...

An den vielen Fehlpässen, den unnötigen Ballverlusten und das Spiel ohne Ball.

mschloegl
0
0
Lesenswert?

Plus

Schlechte 1.Ballkontakte, einseitiger Spielaufbau, keine Diagonalpässe, technische Schwächen etc.

Vonherzengrazer
1
24
Lesenswert?

Vollkommen richtig...

...und nur die wenigsten sind wirklich Stammspieler in der deutschen Bundesliga. Die Realität: Die meisten dieser Stammspieler sind vom Niveau, maximal Mittelklassekicker in den beiden ersten beiden Liegen Deutschlands. Mit den anderen Legionäre verhält es sich nicht wesentlich anders.

SagServus
2
7
Lesenswert?

und nur die wenigsten sind wirklich Stammspieler in der deutschen Bundesliga.

Gestern und in Deutschland tätig gespielt:

Hinteregger - Stamm in Frankfurt
Lainer - Stamm in Wolfsburg
Alaba - Stamm bei den Bayern
Baumgartner - Stamm bei Hoffenheim
Laimer - war bis zu seiner Verletzung Stamm bei Leipzig
Schlager - Stamm bei Wolfsburg
Sabitzer - Stamm bei Leipzig
Kalajdzic - Stamm bei Stuttgart und mit 16 Tore zumindest 6. in der Torschützenliste der deutschen Liga.

Einzig Gregoritsch und Dragovic fallen da raus, wobei ich bei Dragovic nicht weiß, was da in Leverkusen genau für Probleme waren.
Wobei an ihm ists gestern sicher nicht gelegen.

Vonherzengrazer
4
9
Lesenswert?

Bei LIEGEN...

lässt der gute alte Dr. Freud grüßen 😂

Carlo62
2
5
Lesenswert?

Und Konrad Duden…

…hat sich aus den Kommentaren verabschiedet.

Ragnar Lodbrok
2
7
Lesenswert?

Theoretisch möglich,

praktisch eher nicht.

DergeerderteSteirer
1
29
Lesenswert?

Ein Arnautovic kann die Kohlen nicht aus dem Feuer holen,.....

Das ganze Kollektiv müsste um einiges stärker sein, da merkt man einen zu deutlichen Klassenunterschied, leider!!

Man kann nur zuversichtlich sein das einige mal weit über die 100 % drübergehen, Voraussetzung das es ihr Vermögen und die Fitness zulässt!!