Kollaps des DänenChristian Eriksen stabilisiert, Finnland gewann nach langer Unterbrechung

Ohne Fremdeinwirkung ging der Däne zu Boden und wurde reanimiert. Mittlerweile ist der Däne stabil und im Krankenhaus. Das Spiel wird um 20.30 Uhr fortgesetzt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Dänen verloren nach langer Pause © AFP
 

Der Schock fuhr allen in die Glieder - der Däne Christian Eriksen brach an der Seitenlinie nach 44 Minuten plötzlich ohne jede Ankündigung zusammen und blieb regungslos liegen. Der Schock war groß, zunächst versuchten die dänischen Spieler schnell selbst, erste Hilfe zu leisten, schnell waren die Sanitäter zur Stelle. Die dänische Mannschaft stellte sich im Stadion in Kopenhagen wie ein Schutzwall rund um die Helfer, doch schnell war klar: die Lage ist ernst. Die Sanitäter setzten zur Wiederbelebung und zur Herzmassage an, den Spielern rund um Eriksen stand der Schock ins Gesicht geschrieben, einigen kamen schon erste Tränen.

Auch die Finnen warteten tief betroffen auf der anderen Seite des Feldes. Die Zuschauer, die zunächst noch mit aufmunterndem Applaus versuchten, Mut zu machen, verstummten immer mehr. Und es wurde gespenstisch still im Stadion.

Auch eine harte Prüfung für die Steirerin Anna Maria Lallitsch, die ihre erste EM-Partie kommentieren durfte - doch sie machte zusammen mit Helge Payer das einzig Richtige und blieb ruhig, kommentierte die Bemühungen der Ersthelfer nicht.

Das Spiel wurde daraufhin unterbrochen. Ein erstes Bild aus dem Stadion zeigt den Dänen offenbar mit offenen Augen und vollem Bewusstsein beim Abtransport. Eriksen ist mittlerweile in einem Kopenhagener Spital eingetroffen und laut UEFA stabilisiert. Der dänische Verband bestätigte, dass Eriksen bei vollem Bewusstsein ist. Das Spiel wurde zunächst abgebrochen, daraufhin gab die UEFA aber bekannt, dass aufgrund von Anfragen beider Teams doch noch gespielt wird. Nach langer Unterbrechung setzte sich Finnland mit 1:0 durch.

Beim ÖFB zeigte man sich tief betroffen. "Wir sind nach dem Training ins Hotel gekommen und da haben wir es gelesen. Die Szenen haben uns alles sehr betroffen gemacht. Wenn man sieht, wie betroffen Fans und Spieler sind, ist es schwer vorstellbar, dass die EM für die Dänen wie gewünscht verlaufen kann. Es ist unmöglich, dass heute weitergespielt wird", meinte Sportdirektor Peter Schöttel dazu.

+

Dänemark - Finnland: Christian Eriksen ist auf dem Spielfeld zusammengebrochen

Minute 42 im Duell zwischen Dänemark und Finnland bei der Euro, Christian Eriksen bricht plötzlich zusammen. Was dann passiert, ist pures Bangen und Hoffen....

APA

Auch die Gegner versammeln sich am Spielfeld und sind mit ihren Gedanken beim Mittelfeldmann

APA

Die Mitspieler bilden einen Kreis als Sichtschutz

APA

Nach längerer Reantimation unter der Abschottung seines Teams kann Eriksen das Stadion in Richtung Krankenhaus verlassen. Er ist stabil.

APA
APA
APA
APA
(c) AP (Wolfgang Rattay)
(c) AP (Wolfgang Rattay)
(c) AP (Martin Meissner)
(c) AP (Stuart Franklin)
(c) AP (Martin Meissner)
(c) AP (Martin Meissner)
(c) AP (Martin Meissner)
APA
APA
APA
APA
APA
APA
(c) AP (Wolfgang Rattay)
(c) AP (Stuart Franklin)
(c) AFP (JONATHAN NACKSTRAND)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Fodboldbilleder/ Anders Kjaerbye)
1/24

Kommentare (2)
KleineMeinung
0
211
Lesenswert?

Alles Gute Christian Eriksen

….wie unwichtig plötzlich so ein Fußballspiel wird!

hfg
0
41
Lesenswert?

Natürlich aber solche schlimmen Ereignisse

passieren leider immer und überall. Aber ein Glück das die Situation trotz der Dramatik anscheinend recht gut ausgegangen ist. Alles Gute an Eriksen das er wieder völlig gesund wird und das seine Mitspieler und auch die Gegner das schreckliche Ereignis schnell und gut verkraften bzw. Verarbeiten können. Ein Glück im Unglück war und ist, das der Vorfall eindeutig ohne Fremdeinwirkung passiert ist - Schicksal eben.