Urteil bestätigt18 Monate Sperre für Ex-LASK-Vizepräsident Jürgen Werner

Der ehemalige LASK-Vizepräsident Jürgen Werner darf erst im Jahr 2023 wieder eine Funktion im Fußball ausüben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, LASK, press conference
© GEPA pictures
 

Der Senat 2 der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat in dem Verfahren gegen Jürgen Werner nach Aufhebung des Senat 2-Beschlusses vom 18. Juni 2021 und Zurückverweisung der Rechtssache zur Verfahrensergänzung neuerlich eine Funktionssperre von 18 Monaten ausgesprochen. Die bereits von 19. Juni 2021 bis 16. September 2021 verbüßte Sperre ist auf die Dauer der Funktionssperre entsprechend anzurechnen. Die Funktionssperre läuft damit bis zum 18. Februar 2023.

Jürgen Werner wird für offizielle Funktionen im österreichischen Fußball gesperrt, da er während seiner Zeit als LASK-Vizepräsident mehrere Gesellschaftsanteile und Funktionen von im Bereich der Spielervermittlung tätigen Unternehmen innegehabt hatte. Eine derartige parallele Funktionsausübung ist gemäß dem ÖFB-Reglement zur Arbeit mit Spielervermittlern untersagt. 

Gegen den Senat 2-Beschluss kann Werner innerhalb von drei Tagen Protest anmelden.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Kommentare (1)
Peterkarl Moscher
0
2
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Diese Kretzn , wäre besser gewesen Lebenslange Sperre !