AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VSVBei den Adlern scheitert es zu oft an 20 Minuten

Der VSV verschlief in Wien einmal mehr das Eröffnungsdrittel und brachte sich damit um Punkte. Man bleibt aber kämpferisch. Am Dienstag geht es gegen Dornbirn weiter. "Jedes Spiel ist jetzt ein Finale", so Sportvorstand Rauchenwald.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im ersten Drittel verspielte der VSV in Wien die Partie
Im ersten Drittel verspielte der VSV in Wien die Partie © (c) www.hockey-fanatics.smugmug.com
 

Der VSV machte in Wien kein schlechtes Spiel. Allerdings nur über 40 Minuten. Nach dem 0:2-Rückstand kamen die Villacher wie verwandelt aus der Kabine, hatten nur etwas Pech im Abschluss und gingen leer aus. Es ist ein Phänomen, dass sich wie ein roter Faden durch das blau-weiße Spiel der letzten Wochen zieht. „Wir schaffen es zu oft einfach nicht, schon im ersten Drittel unser Ding durchzuziehen, das kostet uns immer wieder Punkte“, hadert Alexander Lahoda, der mit dem zwischenzeitlichen 1:3 in Wien noch einmal für Hoffnung sorgte. „Dieser Umstand muss jetzt endlich aus den Köpfen, damit wir die nächsten Spiele gewinnen. Im Kampf um die Top 5 ist noch alles möglich“, bleibt Lahoda trotz fünf Punkten Rückstand bei fünf verbleibenden Spielen und Tabellenplatz acht kämpferisch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren