AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VSV-Stürmer AlagicZuerst Glücksrabe dann Pechvogel

VSV-Stürmer Adis Alagic wurde in die vierte Linie versetzt, schoss dort beim 4:3 gegen Innsbruck aber prompt sein erstes Saisontor. Direkt nach dem Spiel jedoch die Hiobsbotschaft: Alagic fällt mit einer Schleimbeutelentzündung aus.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Alagic (rechts) gelang sein erster Saisontreffer, dann folgte die Verletzung
Alagic (rechts) gelang sein erster Saisontreffer, dann folgte die Verletzung © (c) DIENER / Kuess (DIENER / Kuess)
 

Beim 4:3-Zittersieg gegen Innsbruck sorgte ein Villacher erstmals in dieser Saison mit einem Traumtor für Aufsehen, der bisher nicht gerade vom Glück verfolgt war. Drei Assists hatte Stürmer Adis Alagic bisher gesammelt, gegen die Tiroler dann der Befreiungsschlag: In Minute 32 kombinierte er sich mit dem ebenfalls nicht in Topform befindlichen Patrick Spannring durch die Haie-Defensive und hob die Scheibe per Backhand unter die Latte zum 3:1. "Es hat ein bisschen gedauert, dafür war das erste Saisontor umso schöner", schmunzelte Alagic und fügte an: "Es ist ganz lustig, exakt den Spielzug haben wir davor noch geübt und er ist gleich aufgegangen. Patrick hat eine perfekte Bewegung gemacht und den Pass zur rechten Zeit gespielt. Schön, dass wir gewonnen haben, das Tor ist ein toller Bonus."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.