AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VSV - Innsbruck 4:3VSV zitterte sich gegen Innsbruck zum Sieg

Nach einer 4:1-Führung machten es die Villacher Adler in der Schlussphase selbst noch einmal spannend. Am Ende gab es einen hauchdünnen 4:3-Sieg gegen ersatzgeschwächte Innsbrucker Haie.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Jerry Pollastrone traf gegen Innsbruck zweimal © (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Nach zwei Niederlagen gegen Znaim und in Fehervar standen die Villacher Adler im Heimspiel gegen die ersatzgeschwächten Innsbrucker bereits etwas unter Druck. In der Anfangsphase agierte jedoch nicht nur der VSV, sondern auch die Gäste mit offenem Visier. Bereits nach 30 Sekunden testete Patrick Björkstrand den ehemaligen NHL-Goalie der Tiroler, Scott Darling. Quasi im Gegenzug scheiterte Sacha Guimond an Brandon Maxwell. In der fünften Spielminnute konnte schließlich Martin Ulmer in numerischer Überlegenheit für die Führung sorgen und damit auch mehr Stabiliät ins Villacher Spiel bringen. Von dem Zeitpunkt an hatten die Heimischen mehr vom Spiel, kontrollierten das Geschehen auf dem Eis. Einmal musste VSV-Goalie Maxwell rettend eingreifen, als  Innsbrucks Ondrej Sedivy völlig frei stehen vor ihm auftauchte. Kurz vor der ersten Pause sorgte Jerry Pollastrone für eine letztendlich verdiente 2:0-Führung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.