AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Selbstbewusste Adler"Wir wussten auch schon vorher, dass wir mit jedem mithalten können"

Der VSV holte in Salzburg einen Punkt, hätte auch gewinnen können. Am Sonntag kommen angeschlagene Grazer.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Villach präsentierte sich in Salzburg stark
Villach präsentierte sich in Salzburg stark © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Thomas Bachun)
 

Beim momentanen Topteam der EBEL agierte der VSV ebenbürtig, mindestens 30 Minuten hatte man Salzburg eigentlich voll im Griff. Am Ende wurde es "nur" ein Punkt bei den Bullen. Die Gründe? "Die Chancenverwertung war nicht so gut, auch das Penaltykilling nicht gerade top", sagt Villach-Stürmer Martin Ulmer. Der VSV hat mit nur 69,2 Prozent mit Abstand das schlechteste Penaltykilling der Liga, "wir haben auch diesmal Thomas Raffl zweimal alleine gelassen vor unserem Tor. Es gibt noch so viele Dinge, die wir besser machen können", weiß Trainer Jyrki Aho. Doch auch der akribische, nie gänzlich zufriedene Trainer fand diesmal Lob für seine Mannschaft. "Wie wir ab dem zweiten Drittel aufgetreten sind, hat mir wirklich gut gefallen. Wir haben um jede Scheibe gekämpft und einfach eine gute Einstellung an den Tag gelegt."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren