AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eishockey InternEine Offensiv-Verteidiger für die Villacher Adler

Der Deutsch-Kanadier Kevin Schmidt erhält von den Villacher Adlern einen Zwei-Jahres-Vertrag. Der VSV und Markus Peintner konnten sich noch nicht über eine Vertragsauflösung einigen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kevin Schmidt spielte bereits eine Saison für die Dornbirner Bulldogs © (c) GEPA pictures/ Oliver Lerch
 

Mit der Verpflichtung von Kevin Schmidt hat der EC VSV sein Einkaufsprogramm für die kommende Saison fast abgeschlossen. Der Deutsch-Kanadier kam in seiner bisherigen Karriere auf insgesamt 379 DEL-Partien für die Hamburg Freezer und zuletzt die Roosters aus Iserlohn. In der Saison 2016/17 machte der 33-Jährige bereits Bekanntschaft mit der EBEL. Für die Dornbirn Bulldogs bestritt der Offensivverteidiger 54 Spiele in denen er starke 41 Punkte (7 Tore/34 Assists) verbuchen konnte.

„Kevin Schmidt ist ein offensiver Verteidiger mit gutem Auge und bringt viel Erfahrung in unser Team. Wir haben einen Spieler für das Powerplay gesucht, der auch das Spiel machen kann und genau das haben wir in ihm gefunden“, freut sich Coach Jyrki Aho über die Verpflichtung. Der 188 cm große Linksschütze erhielt von den Adlern einen Zwei-Jahres-Vertrag. Ein weiterer Verteidiger wird noch gesucht und soll dann auch die letzte Verstärkung sein. Mit dem hätte der VSV 58 des erlaubten 60-Punkte-Kontingents ausgeschöpft und alle elf Importplätze besetzt.

Oberste Priorität haben jetzt die Suche nach einem Geschäftsführer und die Vertragsauflösung mit Markus Peintner. Beides könnte sich aber noch in die Länge ziehen. Zwischen dem VSV und dem ehemaligen Co-Trainer herrscht de facto Funkstille. Beide Parteien kommunizieren seit geraumer Zeit nur noch über ihre Anwälte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren