Herr Aho, Ihr Lebenslauf liest sich beeindruckend. Sie waren in Finnland erfolgreich, kehren aus der KHL, der zweitbesten Liga der Welt, retour und übernehmen jetzt den VSV. Die Frage lautet: Wieso tun Sie sich das eigentlich an?