Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Raphael HerburgerRückkehr zum KAC steht im Raum

Schweiz-Legionär Raphael Herburger könnte spätestens in einem Jahr zum KAC zurückkehren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Raphael Herburger spielte für den KAC und auch für die Red Bulls Salzburg © (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Man sieht sich immer zweimal im Leben“, besagt eine alte Redewendung. Im Fall des frischgebackenen Meisters der ICE-Liga könnte diese Aussage auf eine, mehr oder weniger, baldige Neuverpflichtung zutreffen. Der aktuelle Schweiz-Legionär Raphael Herburger, der mit Lugano (gemeinsam mit Ex-VSV-Verteidiger Bernd Wolf) im Viertelfinale gegen Rapperswil ausgeschieden ist, könnte vielleicht sogar schon nächste Saison zum KAC zurückkehren.

Der Vertrag des 32-Jährigen läuft zwar noch bis zum Ende der kommenden Saison, aufgrund einer neuen Regelung im eidgenössischen Eishockey könnten die Vereine aber bereits heuer gezwungen sein, sich personell umzustrukturieren. Österreicher, auch wenn sie im Nachwuchs in der Schweiz spielten, sollen künftig als Imports gelten. Einige heimische Cracks könnten daher schon bald wieder für österreichische Vereine ein Thema sein.

Spätestens in der Saison 2022/23 soll der Vorarlberger, der bereits von 2008 bis 2013 bei den Rotjacken stürmte, zum KAC zurückkehren. Offiziell gibt es zwar zwischen beiden Parteien (noch) keinen Kontakt. Aber: Herburgers langjährige Freundin hat mittlerweile eine volle Lehrverpflichtung in einem Klagenfurter Gymnasium. Diese Situation sollte im Fall einer Rückkehr nach Österreich für Klagenfurt sprechen und Salzburg, wo der Stürmer vier Saisonen verbrachte, klar ins Hintertreffen manövrieren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren