AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KAC - Capitals 3:2KAC stellt den Serienausgleich her

Trotz einer 3:0-Führung bis zur 50. Spielminute wurde es im vierten Finalspiel für den KAC am Ende noch einmal eng. Die Rotjacken konnten die Vienna Capitals dennoch mit 3:2 besiegen und in der Serie auf 2:2 stellen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Die Rotjacken kamen extrem stark aus der Kabine und dominierten die ersten Minuten im vierten Finalspiel gegen die Vienna Capitals. Gleich zu Beginn des Spiels eröffneten sich für den KAC zwei Powewrplays, die Thomas Koch und Co. allerdings nicht in eine Führung ummünzen konnten. Dennoch blieben die Heimischen am Drücker, zeigten mehr Spielfreude als der Gegner und drängten ernergisch auf das 1:0. Auch eine dritte numerische Überlegenheit ließen die Rot-weißen ungenützt. Immer wieder stand Caps-Goalie JP Lamoureux im Mittelpunkt, im ersten Drittel erwies er sich als unüberbrückbare Barriere für den KAC. Erst gegen Ende des Abschnitts kamen auch die Wiener, im Powerplay, zu ihren ersten Torszenen, doch wirklich gefährlich wurden sie nicht.

KAC - Capitals 3:2

(0:0, 3:0, 0:2)

Tore: Bischofberger (25.), Petersen (36.PP), Neal (37.PP) bzw. Rotter (50./PP), Tessier (53.)

KAC-Aufstellung: Haugen (Madlener);
Comrie-Fischer, Harand-Schumnig, Strong-Unterweger, Gartner; Neal-Koch-Kozek, St. Geier-Hundertpfund-Petersen, Kraus-Liivik-Witting, Richter-Wahl-Bischofberger, Obersteiner;

Klagenfurter Stadthalle, 4945 Zuschauer
Schiedsrichter: M. Nikolic & Zrnic
Stand in der Serie: 2:2

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Heimischen das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle, auch weil die Capitals teilweise zu passiv agierten. In der 25. Minute war die Torsperre schließlich gebrochen. Als Johannes Bischofberger von der Starfbank kam, lief der Stürmer quasi alleine auf Lamoureux zu und ließ dem starken Goalie der Gäste keine Chance. Mit Fortdauer des Drittels begingen die Gäste zu viele Strafen. Zugegebenermaßen agierte auch das Schiedsrichterduo Manuel Nikolic/Milan Zrnic in vielen Situationen mehr als kleinlich. So kam es wie es kommen musste, der KAC baute die Führung aus. Nick Petersen in der 36. Minute und Matt Neal (37.) sorgten jeweils in Überzahl für das 3:0 und eine kleine Vorentscheidung in diesem Spiel.

Kommentare (1)

Kommentieren
BernddasBrot
3
5
Lesenswert?

Jedenfalls eines ist sicher ,

KAC muss einmal in Wien gewinnen , wenn....😑

Antworten