AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach 1:4 gegen VSV

KAC winkt nach Open-Air-Pleite das untere Play-off

Der KAC steht vor schwierigen Wochen. Statt einer Revanche im zweiten Freiluftspiel im Wörtherseestadion droht dem österreichischen Rekordmeister so wie in der vergangenen Saison der bittere Weg ins untere Play-off der Erste Bank Eishockey Liga.

© APA
 

"Ich bin sehr, sehr enttäuscht, wie wir das Spiel begonnen haben. Am Anfang hat es ausgesehen, als würden die Pittsburgh Penguins gegen die U12 des KAC spielen", sagte der Kanadier über die ersten Minuten, in denen die Villacher mit zwei Toren den Grundstein zum Erfolg gelegt haben. Schließlich feierte der VSV so wie bei der Premiere unter freiem Himmel am 9. Jänner 2010 (3:1) einen klaren Sieg.

Auch eine unbeabsichtigte Verlängerung der zweiten Pause brachte den VSV nicht aus dem Rhythmus. Nachdem beim Fixieren eines Tors ein Kühlschlauch angebohrt worden und Kühlflüssigkeit ausgetreten war, mussten die Spieler vor Beginn des Schlussdrittels noch einmal für rund eine halbe Stunde zurück in die Kabine. "Wir waren relativ relaxed. Niemand war gestresst oder negativ", sagte VSV-Kapitän Gerhard Unterluggauer, der rundum zufrieden bilanzieren konnte. "Ein Derby-Sieg ist immer schön, wenn du auch das zweite Freiluftderby gewinnst, ist es eine Draufgabe", freute sich der Verteidiger-Routinier, der sich mit seinem Team nun auf Platz vier festgesetzt hat.

Der KAC dagegen muss bei sieben Punkten Rückstand auf die Top 6 und bei einem Spiel mehr wohl seine Hoffnungen auf eine direkte Viertelfinal-Qualifikation abschreiben. "Dass es nicht rund läuft, sieht jeder. Wir haben neun Partien (im Grunddurchgang) Zeit, dass wir das auf die Reihe bekommen. Wenn wir dabei sind (im Viertelfinale) passt es, wenn nicht, müssen wir uns eh was überlegen. Entweder wir kommen alle 23 aus der Krise raus oder wir gehen alle 23 gemeinsam unter", sagte KAC-Verteidiger Thomas Pöck.

Dass der KAC neuerlich eine enttäuschende Saison spielt, ärgert ihn. "Seit eineinhalb Jahren sieht man, wenn hinten Fehler passieren, ist es aus, geht auch vorne nichts. Dann ist es so wie abschalten, geht nicht, fertig. Die Liga hat so ein hohes Niveau, dass es nicht geht, während des Jahres 14 Sachen abzuändern, und dann zu hoffen, wir sind eh gut genug. Entweder es fahren 20 in die gleiche Richtung oder es funktioniert nicht. Bei uns fahren nicht 20 in die gleiche Richtung", kritisierte Pöck.

Das hätte nichts mit Einsatz oder Wille zu tun, betonte der ehemalige NHL-Spieler. Es würden einfach zu viele Fehler passieren. Das Ergebnis davon: Die Klagenfurter haben die zweitwenigsten Tore nach Schlusslicht Ljubljana geschossen und schon 107 Gegentreffer kassiert.

Fehlende Konstanz ortet Thomas Koch. "Es ist zu viel Auf und Ab, wenn wir keine Konstanz reinbekommen, dann schaut es schlecht aus", meinte der Teamstürmer. "Wenn der Druck immer größer wird und es wird immer enger, dann passieren auch mehr Fehler", so seine Begründung.

Das Open-Air-Spektakel selbst ist dagegen bei Blauen und Roten gut angekommen. "Es war eine großartige Nacht, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde", erklärte VSV-Trainer Hannu Järvenpää. Koch stimmte dem zu. "Es war eine einzigartige Atmosphäre, so was erlebt man nicht oft, dass man vor so vielen Zuschauern spielt. Es war ein super Event. Hoffentlich bekommen wir noch einmal die Chance, da zu spielen". Pöck hofft, dass damit mehr Interesse geweckt wird: "Es war hoffentlich eine super Werbung für Eltern in Österreich, dass sie ihre Kinder zum Eishockey bringen."

Kommentare (27)

Kommentieren
Erika001
0
6
Lesenswert?

Kac kasperlverein

Bin mal gespannt wie lange Frau Horten sich das noch mitansehen wird hoffe die dreht den Verein bald den Geldhahn zu die Leisten nichts und bekommen trotzdem noch genug bezahlt eine witzmannschaft ist das

Antworten
scaramango
2
4
Lesenswert?

Gut so !

Dann brauchen sie wenigstens kein überteuertes neues Stadion auf UNSERE Kosten.

Antworten
htdxddouy06r457rkkngapi9u3kc809e
1
5
Lesenswert?

nun...

die "Ober-Bosse" des KAC habe mich zum VSV Fan gemacht... jedoch waren es schöne Rot-Weiße Jahrzehnte...
.
beste Grüße

Antworten
Roterstern
0
6
Lesenswert?

Open Air

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die beiden "Hallensprecher".
Hier sah man den Unterschied und weiß jetzt, wieso die Blauen gewonnen haben.
Joschi hat den Erich glatt ausgestochen.
Des weiteren hat das Maskotchen der Villacher dem Lindi glatt die Show gestohlen
Die Roten sind Rekordmeister, die Blauen sind Freiluftderbyrekordmeister.

Antworten
05rvquztta65sszzydngyyj43evlfys3
0
1
Lesenswert?

Hallensprecher

Der Erich sticht sich selber aus. Und dazu noch sein Backup-Kraechzer Mario. Unterstes Kirchstagniveau!Ach Erich warst du doch in Village geblieben; zusammen mit Ressei.

Antworten
Vencor
6
2
Lesenswert?

Kopf hoch, Mund abputzen!

am Dienstag haun wir Linz weg!!!

Antworten
Frognoltn
2
14
Lesenswert?

Sauhaufen

Die Legionäre bis auf Lundmark gehören mit dem nassen Fetzen nach Hause gejagt!!!! Ebenso die Führungsriege. Man meldet Einheimische Spieler ab und begreift nicht das solche Spielpraxis brauchen um irgendwann Erstliganiveau zu bekommen!!!! Die Nachwuchsarbeit beim KAC lässt schon seit Jahren zu wünschen übrig. Den vielgelobten Nachwuchs beim KAC gibt es schon seit Jahren nicht mehr! Einige Herren sollten mal zum Nachdenken anfangen!

Antworten
joe1406
5
6
Lesenswert?

unterklassiges Eishockey

und 30.000 Zuschauer - das soll mal einer nachmachen!

Antworten
georgXV
1
8
Lesenswert?

demnächst KAC gegen Rotschitzen, wenn Heidi Horten den Geldhahn zudreht ... !!!

Antworten
georgXV
1
10
Lesenswert?

KAC

ich hatte bis jetzt immer gehofft, daß nur das Management der Austria Klagenfurt für Chaos und Dilettantismus verantwortlich ist !!!
Immer mehr gewinne ich LEIDER den Eindruck, daß sich das Management des KAC, dem der Austria sehr bald die Hand reichen kann !!!
Sehr, sehr Schade um den KAC !!!
P.S.: und was passiert, wenn Heidi Horten ihren Geldhahn zudreht ???

Antworten
qualtinger
2
11
Lesenswert?

Nur mehr Nummer 2 in Kärnten - KAC quo vadis ?

Was hat man nur aus dem KAC gemacht! Zu Recht von Blau-Weiß vorgeführt, zeigen sich die Fehler der letzten Jahre, die nur der 30. Titel zudeckte: kaum Nach-wuchsspieler, eine katastrophale Ein-kaufspolitik bei den Legionären - unterm Strich viele Spieler, aber keine Mann-schaft ! Während man unermüdlich in den Ecken kreist und dem Gegner Zeit gibt, sich vor dem eigenen Tor in perfekte Verteidigungsposition zu bringen, ist Platz 6 mehr als außer Reichweite. Man muss eher fürchten, nicht einmal einen Bonuspunkt für die Qualifikationsrunde zu schaffen. Dann aber Gute Nacht !
Ein Einsatz von D. Schuller wäre wohl eine Strafe für ihn, statt dessen sollte man unerbittlich ausmisten und an Top-Spielern holen was möglich ist, um zu retten, was fast nicht mehr zu retten ist.

Antworten
peter56
0
10
Lesenswert?

Sauhaufen

Bei diesem Budget erwartet man sich
Qualität, siklenka betreibt reine Arbeitsverweigerung, die Stars Koch usw
schwach und das wollen Profis sein, eine Schande.
Der Verein sollte die Gehälter dieser Pfeifen einmal offenlegen, dann würde
jeder ABO Besitzer sich überlegen noch
Eine Karte zu kaufen.
So macht weiter bis der Verein tot ist,
ich komme zum Begräbnis!

Antworten
05rvquztta65sszzydngyyj43evlfys3
0
8
Lesenswert?

Antwort an peter56

Er hat sein bestes versucht oder stets bemüht, liest man öfter in Beurteilungen. Es ist weniger eine Arbeitsverweigerung als mangelnde Qualität. Mehr kann Siklenka nicht. Der junge Nagele deckte seine Defizite erneut, drastisch auf als er ihn förmlich "durch die Hosenträger" fuhr. Es war als hätte er den "Anker geschmissen". Davor fälschte der "Capitano" noch den Puck -unhaltbar- ins eigene Tor ab. Da half auch keine dreifache Hocke des Marktschreiers vom Dienst.

Antworten
CuiBono
1
13
Lesenswert?

Die bisherige Leistung des KAC

berechtigt nicht, in die Playoffs zu kommen.
Der Mannschaft zugute zu halten ist, dass sie trotz der Querelen im miserablen Management überhaupt noch was zusammen bringt.
Bevor im Mangement nicht mit dem eisernen Besen ausgemistet und verknöchterter Ballast abgeworfen wird, kommt da nix mehr in Gang.

Mein Beileid den nach wie vor bemühten Spielern und den Fans.

Übrigens: gibt es schon eine Abrechnung zum Freiluftspektakel?
Gesamtkosten? Einnahmen? Wie viele bezahlte Karten? Wie viel vom Sponsoring? Wie viel an Beihilfen, Zuschüssen,...
Und wie hoch ist dann das Minus unterm Strich?
Und wie rechtfertigt man das wirtschaftlich und politisch?
Ich freue mich auf Antworten.

Antworten
georgXV
0
6
Lesenswert?

Lieber CuiBono,

Du hast leider zu erwähnen vergessen, daß sehr, sehr viele Politiker und D-Klassen-Promis mit Freikarten dieses Spiel besuchten und daß Craig Nienhuis auch NICHT umsonst gespielt hat !!!

Antworten
hermyne
5
2
Lesenswert?

Was geht die Abrechnung Sie an? Machen Sie doch nicht eine Superveranstaltung madig, Sie ewiger Besserwisser! Übrigens, organisiert wurde dieses Eishocheyevent vom Management und das hervorragend!

Antworten
CuiBono
3
3
Lesenswert?

@hermyne

Die Abrechnung geht mich sehr wohl etwas an.

Millionen sind bereits in dieses Wahrzeichen durchgeknallter Blaun-Schwarzer Gigantonomie geflossen und weitere Millionen werden für Finanzierung, Betrieb und Instandhaltung noch jahrzehntelang fließen.
Millionen fließen jährlich in die Sportförderung, auch direkt an KAC und VSV.
ALL diese Millionen sind STEUERGELD, auch von mir.

Und auch eine von einem Management gut organisierte Veranstaltung zeigt nur, dass ein Management mal (zufällig) seinen Aufgaben, für die es bezahlt wird, auch nachgekommen. Nix anderes.

Was Sie als "Event" bezeichnen, ist nicht zuletzt aufgrund der drittklassigen sportlichen Leistung nur ein krampfhaftes Spektakel. Welches übrigens ca. 450-Tausend Kärntnern am A.sch vorbei gehen dürfte.
So auch mir. Wenn nur das Geld nicht wäre.

Antworten
05rvquztta65sszzydngyyj43evlfys3
0
1
Lesenswert?

Hoffnungslos!

Schwach!!

Antworten
05rvquztta65sszzydngyyj43evlfys3
6
3
Lesenswert?

An hermyne

Völlig richtig bemerkt. Das Echo der -trotz Kälte- gut gelaunten Besucher klingt anders. Diese "Madigmacher" kommen überwiegend aus dem Lager jener Anwohner die nur Angst haben, daß ihnen jemand auf ihre Gartenzwerge pinkelt. Sie vergessen bei ihrer Betriebsrechnung, daß man das entstandene Schuldenpacket nur abbauen kann, indem man möglichst viele Veranstaltungen organisiert und nicht auf den Rückbau besteht. Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen?

Antworten
joe1406
3
6
Lesenswert?

weder Fußballfans noch Eishockeyfans

pinkeln auf unsere Gartenzwerge - die Fans von Grönemeyer schon!

Antworten
05rvquztta65sszzydngyyj43evlfys3
0
1
Lesenswert?

Pinkler

Lag also doch nicht so verkehrt mit den Aengsten. Nehme die Unterstellung an die Sportart hiermit zurueck. GLaube uebrigens,dass sich 99% gesittet verhalten,

Antworten
05rvquztta65sszzydngyyj43evlfys3
0
1
Lesenswert?

Korrektur

Sollte Sport-Fans heissen.

Antworten
excoppla
0
13
Lesenswert?

Es geht wirklich noch schlechter

Nur noch eine Schießbudentruppe.

Antworten
einheimischer
1
13
Lesenswert?

Ja ,Herr Eishockeyspieler und immer fahren die anderen in die falsche Richtung....verstehe sie vollkommen.....sie stehen richtig und 15 bis 20 andere Eishockeyspieler kommen Ihnen entgegen....klingt nach Geisterbahneishockey.....wichtig ist das man für wenig Leistung viel bezahlt bekommt

Antworten
Apulio
4
8
Lesenswert?

Mit Schumnig

wurde möglicherweise der falsche Verteidiger abgemeldet.

Antworten
Oswald1801
1
15
Lesenswert?

Spülicht, sicher nicht

weil noch schwächer ist nur Reichel und heuer auch Siklenka

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27