AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WechselspieleEBEL-Teams am Transfermarkt aktiv

Innsbruck vergab den letzten Legionärsplatz, Wien holte einen Stürmer. Abgänge in Graz und Tirol. Ein Überblick.

Broda steuert seine vierte EBEL-Station an
Broda steuert seine vierte EBEL-Station an © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matic Klansek)
 

Das Transfertreiben in der EBEL ist seit geraumer Zeit ein buntes. Auch in den letzten Tagen schlugen einige Eishockey-Vertreter zu. Den ligaweit bekanntesten Crack sicherten sich die Innsbrucker Haie mit Joel Broda. Der 29-jährige Kanadier steuert damit seine vierte EBEL-Station in fünf Jahren an. Sein Abenteuer begann in Bozen, danach gab es ein zweijähriges Gastspiel in Linz. Nach einem von Verletzungen geprägten Jahr in Dornbirn geht es für den Stürmer nach Tirol. In 206 Spielen in der Liga scorte er 89 Tore und 84 Assists.

Die Vienna Capitals sicherten sich indes die Rechte von Stürmer Kyle Baun. Der Kanadier war zuletzt in Großbritannien bei den Belfast Giants tätig und scorte 71 Punkte (28 Tore/43 Assists) in 60 Spielen. Dabei war er Teamkollege von zwei Ex-VSV-Spielern: Johnathan Ferland, im Caps-Meisterjahr auch deren Kapitän, und Kevin Raine sind in Belfast unter Vertrag. Zudem verlängerte Alex Wall in Kagran. Der 28-jährige Verteidiger zählte 2018/19 in Wien zu den absoluten Leistungsträgern, er erzielte für den Vizemeister in 72 Spielen 41 Punkte (10Tore/31Assists), bei einem Top-Plus-Minus-Wert von +41.

Der HC Znaim verpflichtete Verteidiger Kevin Tansey von Toledo Walleye (ECHL). Dornbirn setzt mit Julian Auer (zuletzt Salzburg/Zell-U20) und Jannik Fröwis (zuletzt Lugano U20) auf zwei junge Österreicher. Philipp Pöschmann bestreitet derzeit ein Hockey-Camp in Kanada, kommt rechtzeitig zur Vorbereitung retour ins Ländle.

Abgänge in Graz und Innsbruck

Zwei Spieler verließen die EBEL kürzlich. Der prominentere ist der slowenische Keeper Luka Gracnar, der acht Jahre lang in Salzburg und letzte Saison für 25 Spiele in Innsbruck das Tor gehütet hatte. Graz ließ den Schweden Robin Jacobsson zu AIK in seine Heimat ziehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren