AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Graz 99ers

Nur ein "Wunder" kann den 99ers noch helfen

Den Graz 99ers droht im Spiel gegen Laibach das Saisonende. Sie müssen nicht nur gewinnen, um noch ein Play-off-Ticket zu erhalten, der KAC muss zudem noch gegen Dornbirn zu Hause in 60 Minuten verlieren.

Letzter Auftritt von Headcoach Todd Bjorkstrand? © Gepa
 

Auch wenn man feuriger 99ers-Fans ist, kommt man an der Realität nicht vorbei: Den Grazern droht heute das Saisonende. Um das zu verhindern, reicht am zehnten und letzten Spieltag der Qualifikationsrunde nicht nur ein Sieg gegen Laibach. Gleichzeitig müsste der KAC vor eigenem Publikum gegen Dornbirn nach 60 Minuten verlieren. Jeder Punktegewinn bringt den Klagenfurtern das Play-off-Ticket und schickt die Grazer auf Urlaub.


Auch im Vorjahr mussten sich die Grazer bereits nach der Qualifikationsrunde verabschieden. Danach hat 99ers-Präsident Jochen Pildner-Steinburg gewaltig aufgeräumt. Er verpflichtete den 52-jährigen Amerikaner Todd Bjorkstrand als neuen Trainer und dieser bekam die „Lizenz zum Tauschen“.

Transferrekord

Insgesamt 23 neue Spieler tauchten in dieser Saison in Graz auf, 14 mussten wieder ihre Koffer packen – ein 99ers-„Rekord“, der wohl noch lange Bestand haben wird. Stichwort 14: Diese Anzahl an Verletzten setzte den Grazern über die ganze Saison hinweg gewaltig zu. Es waren Verletzungen, die von Gegenspielern verursacht worden sind. Das soll kein „Freispruch“ sein, falls die Grazer nach der heutigen Partie gegen Laibach nur noch zum Zuschauen verurteilt sind.


Wer das „Schicksalsspiel“ der 99ers am vergangenen Freitag gegen den KAC (3:5) erlebt hat, weiß, dass Graz – wenn auch zu spät – seinen „Weg“ gefunden hat. Was da in den ersten 40 Minuten von der Bjorkstrand-Truppe gezeigt wurde, war schlicht und einfach Werbung für Eishockey. Darum wäre es an der Zeit, in Graz eine Mannschaft endlich „wachsen“ zu lassen, die derzeitige Truppe hat sich eine zweite Chance verdient. Auch wenn das Saisonziel – das Play-off – nicht erreicht wird.

Weiter mit Bjorkstrand?

Vor der heutigen Partie wird verständlicherweise kein Wort über Personalentscheidungen verloren. Aber bereits am Mittwoch gibt es die große Sitzung mit Boss Pildner-Steinburg, Geschäftsführer Bernd Vollmann und Trainer Bjorkstrand. Da entscheidet sich, ob Letzterer auch 2015/16 auf der 99ers-Kommandobrücke bleibt.
Achtung, Fans: Wer heute orange gekleidet oder im 99ers-Dress zum Spiel kommt, erhält beim Eintritt 50 Prozent Ermäßigung.

SIGI PALZ

Mehr zum Thema

  • Eishockey

    Kein VSV-Interesse an Österreichern

  • Kommentare (3)

    Kommentieren
    Armaude1
    0
    1
    Lesenswert?

    99ers Hellseher

    Ab morgen ist die Saison für die 99ers wieder vorbei, Trainer wird gefeuert (diesmal zu recht) bis auf 3-4 Spieler verlassen ALLE den Verein, 25 neue Spieler werden verpflichtet, ein neuer Trainer, DAS BESTE TEAM aller Zeiten wird präsentiert, Ziel mindestens Finale, Anfangs werden ein paar Spiele gewonnen, dann wird wieder wie gewohnt verloren, ab Jänner wird der Trainer in Frage gestellt, ein paar Spieler getauscht, dann verliert man mit viel Pech, und sovielen Verletzten, und dann ist die Saison für die 99ers wieder vorbei, der Trainer wird gefeuert....DAS ist die einzige Konstante bei den 99ers, das JPS-System

    Antworten
    DK1976
    0
    2
    Lesenswert?

    Um Gottes Willen...

    ...Herr Palz, bitte, ist das Ihr ernst was Sie in Ihrem Bericht über das "Schicksalspiel" vom Freitag von sich geben? Werbung für Eishockey? 40 Minuten? Ist Ihnen aufgefallen dass so eine Saison ein wenig länger als nur 40 Minuten dauert? Und ist Ihnen auch aufgefallen dass es seit Gründung das gefühlte 15. Mal ist dass dieser Verein sportlich rein garnichts erreicht und abermals im hinteren Viertel der Tabelle zu finden sein wird?
    Weiters "an der Zeit diese Mannschaft wachsen zu lassen..."?, Herr Palz, welche Mannschaft meinen Sie? Die 6! Herrschaften die einen Vertrag über diese Saison hinaus besitzen (inkl. Reinthaler und Unterweger)? Der Trainer gehört als erster weg, der hat nämlich zB. den größten Anteil an der Niederlage vom Freitag, seine Linienwahl im letzten Drittel war schlicht katastrophal - das nennt sich "vercoacht" Herr Palz!
    Und, das Allerwichtigste, aus dem Panther Pucky sollte ein Murmeltier (Murmy) werden, denn dieses grüßt jährlich in diesem Verein!!

    Antworten
    Armaude1
    0
    0
    Lesenswert?

    völlig richtig!

    der Bericht klingt wie ein Inserat geschalten vom Manager der 99ers. Was diese Klubführung für ein Disaster hingelegt hat, ist unvorstellbar! Totalversagen auf ganzer Linie, heute Abend noch sollten JPS-Vollmann und Konsorten sofort zurücktreten, 15 Jahre versagen sind genug!Platz machen für junge, engagierte Führungskräfte, schlechter als diese Herren es 15 Jahre lang gemacht haben, kann man es nicht machen...

    Antworten