Am Ostermontag nahm die 45. Tour of the Alps Fahrt auf und das erste Teilstück wurde zu einem Husarenritt von Geoffrey Bouchard. Der Franzose siegte nach einer Flucht über 125 Kilometer solo und streifte sich das Trikot des Gesamtführenden nach 160,9 Kilometern über. Er war aber nicht der einzige Berufsradfahrer der Equipe "Team AG2R Citroën", der auf dem ersten Teilstück von Cles nach Primiero im östlichen Trentino zu überzeugen wusste.
Sein Teamkollege Felix Gall fuhr auf den starken fünften Platz. "Dabei habe ich mich zu Beginn gar nicht so gut gefühlt", erzählt der Osttiroler. Nach einer starken Baskenlandrundfahrt (12. Gesamt) nahm er in der Karwoche heraus, der Körper fuhr etwas herunter, wachte aber zum richtigen Zeitpunkt wieder auf. "Die Form stimmt", sagte Gall mit einem Lächeln, "ich bin schon sehr zufrieden, vor allem auch wegen des Siegs von Geoffrey." Radfahren ist eben ein Teamsport und so wurde am Abend bei guter italienischer Küche gescherzt.