Lawinenprognosebericht für Kärnten

für Montag den 30.04.2018

(herausgegeben: Sonntag, 29 April 2018 17:00 Uhr)
Nockberge
Gailtaler Alpen
Karawanken
Lawinenwarnstufen im Detail
  • Stufe 1 Geringe Gefahr. Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil. Eine Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung (z.B. Skifahrergruppe ohne Abstände) an sehr wenigen, extremen Steilhängen möglich. Allgemein sichere Tourenverhältnisse.
  • Stufe 2 Mäßige Gefahr. Die Schneedecke ist an einigen Steilhängen (steiler als 30°) nur mäßig, ansonsten allgemein gut verfestigt. Auslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung (z.B. Skifahrergruppe ohne Abstände) vor allem in den angegebenen Steilhängen möglich. Unter Berücksichtigung lokaler Gefahrenstellen günstige Tourenverhältnisse. Verzicht auf extrem steile Hänge mit mehr als 39°.
  • Stufe 3 Erhebliche Gefahr. Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen (steiler als 30°) mäßig bis schwach verfestigt. Auslösung von Lawinen ist schon bei einzelnen Skifahrern möglich. Skitouren erfordern lawinenkundliches Beurteilungsvermögen. Tourenmöglichkeiten eingeschränkt. Verzicht auf Hänge mit mehr als 34° Neigung und felsdurchsetztes Gelände.
  • Stufe 4 Große Gefahr. Die Schneedecke ist an den meisten Stilhängen schwach verfestigt, eine Lawinenauslösung bereits bei geringer Zusatzbelastung (z.B. durch einzelne Skifahrer) an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan (= ohne menschliches Zutun) viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen zu erwarten. Tourenmöglichkeiten stark eingeschränkt.
  • Stufe 5 Sehr große Gefahr. Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und weitgehend instabil. Spontan (= ohne menschliches Zutun) sind zahlreiche, große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände, zu erwarten. Skitouren sind allgemein nicht möglich.

Tagesgang der Lawinengefahr beachten

Gefahrenbeurteilung

Die Lawinengefahr in den Kärntner Bergen ist allgemein gering und steigt im Tagesverlauf mit milden Temperaturen, Regenschauern und teils auch Sonnenschein gebietsweise auf Mäßig an. Das Hauptproblem sind kleinere und mittlere Nassschneelawinen.

Schneedeckenaufbau

Die Schneedecke schmilzt jetzt täglich um bis zu 10 cm. Bis in hohe Lagen ist diese bereits bis zum Boden durchnässt. Eine ausreichende oberflächliche Festigung während der Nachtstunden kann bei bedecktem Himmel nicht mehr stattfinden.

Wetter

Labil geschichtete Mittelmeerluft gelangt nach Österreich. Mit teils stürmisch auffrischendem Südwestwind ziehen am Montag in der ersten Tageshälfte Wolken und im Westen Regenschauer durch. Am Nachmittag lockern die Wolken von Westen her schon wieder auf und die Sonne setzt sich durch. Mit +5 Grad in 2000 m wird es etwas kühler.

Tendenz

Am Staatsfeiertag zeigt sich das Bergwetter von seiner freundlichen Seite. Am Mittwoch ziehen stärkere Wolkenfelder auf und nachmittags steigt die Bereitschaft für einzelne Regenschauer. Sonnenschein und milde Temperaturen sorgen für ein rasches Schmelzen der Schneedecke. Die Schneequalität ist meist nur noch in hochalpinen Lagen etwas besser. Der Jahreszeit entsprechend verliert die Schneedecke im Tagesverlauf immer wieder an Festigkeit und in Gebieten mit ausreichenden Schneereserven sind auch immer wieder Nassschneelawinen möglich. Die Herausgabe des täglichen Prognoseberichtes wird damit für die Saison 2017/2018 eingestellt. Bei wesentlichen Änderung der Lawinengefahr werden Informationen auf unserer, während der Sommermonate in Umbau befindlichen Homepage und im LWD-Blog veröffentlicht.